UNIKIMS GmbH

Uni Kassel: Das breiteste Angebot an universitärer Weiterbildung

Kassel (ots) - Wachsendes Interesse an Masterstudiengängen / 400 Führungs- und Nachwuchsführungskräfte aus 300 Unternehmen studieren in Kassel berufsbegleitend

Die Universität Kassel hat das breiteste Angebot an universitärer berufsbegleitender Weiterbildung in Deutschland und greift wie keine andere Hochschule auf Erfahrungen aus weit mehr als zehn Jahren auf diesem Gebiet zurück. Wegen der Qualität der Inhalte und der Organisation der Studiengänge zieht sie mit ihrer Weiterbildung in Human-, Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften auch weltweit immer mehr Studierende an. An der eigens für die berufsbegleitende Weiterbildung gegründeten UNIKIMS (siehe unten: Was ist die UNIKIMS?) studierten im Jahr 2014 etwa 400 Postgraduierte in den neun Masterprogrammen. Das waren etwa 20 Prozent mehr als 2013. Für das laufende Jahr erwartet der Geschäftsführer der UNIKIMS, Dr. Jochen Dittmar, eine weiter zunehmende Nachfrage. UNIK steht als Kürzel im Namen für die Universität und IMS für International Management School.

Die Zahl der Unternehmen, aus denen die Studierenden zum postgradualen berufsbegleitenden Zweit- oder Aufbaustudium in Kassel eingeschrieben sind, stieg von 2013 bis 2014 um etwa die Hälfte von 200 auf 300. Zu den Inhouse-Schulungen in Supply Chain Management bei der Volkswagen AG kam das Inhouse-Programm in Controlling und Personalmanagement bei der Daimler AG hinzu.

Neun Masterstudiengänge mit kompakten Präsenzphasen zentral in Kassel

An der Uni Kassel / UNIKIMS gibt es mittlerweile neun Masterstudiengänge zur berufsbegleitenden Weiterbildung, zwei mehr als noch im Jahr 2013. Damit liegt das Angebot weit über dem Durchschnitt anderer Universitäten, wie eine Umfrage von Prof. Dr. Karsten Toemmler-Stölzer von der Hochschule Niederrhein zeigte, sofern diese überhaupt solche Ausbildungswege eröffnen. Unter 34 Bildungseinrichtungen, die an der Umfrage teilnahmen, boten die zehn teilnehmenden Universitäten im Durchschnitt 4,3 Masterstudiengänge speziell für Postgraduierte an. An den 17 teilnehmenden Fachhochschulen waren es im Durchschnitt 7,6 Angebote und an den privaten Hochschulen 8,3 Angebote.

Die Universität Kassel/UNIKIMS bieten bisher diese Masterstudiengänge:

   - MBA in General Management 
   - MBA in Marketing und Dialogmarketing
   - Master Mehrdimensionale Organisationsberatung 
   - Master Public Administration 
   - Master Bildungsmanagement 
   - Master of Science Industrielles Produktionsmanagement 
   - Master of Science ÖPNV und Mobilität 
   - Master of Science Wind Energy Systems 
   - Master of Science Renewable Energy and Energy Efficiency 
   - Master of Science Bauphysik (Arbeitstitel) in Planung 

(Weitere Informationen zu den Studiengängen unter www.unikims.de)

Damit ist die Universität Kassel nach Angaben von Dr. Jochen Dittmar, Geschäftsführer der UNIKIMS, die einzige Hochschule in Deutschland mit einem solch breiten universitären Angebot für die postgraduale berufsbegleitende Weiterbildung. Die Studierenden verfügen typischerweise über mindestens einen ersten Hochschulabschluss in einem Fach und wollen ihre Kompetenz auf diesem Gebiet ausbauen oder Kompetenzen in einem anderen Fach hinzugewinnen, um sich in der Arbeitswelt zu entwickeln und neue, verantwortungsvollere Aufgaben übernehmen zu können. Das komplette Studium kostet - je nach Fach - 6.900 bis 20.000 Euro.

Die Studierenden der UNIKIMS kommen nicht nur aus ganz Deutschland, sondern aus der ganzen Welt. Mit dem Online-Masterstudiengang für Wind Energy Systems der Universität Kassel hat die UNIKIMS ein global nachgefragtes wissenschaftliches Weiterbildungsangebot im Portfolio.

Konzentrierte Präsenzphasen und ein weiter Online-Campus

Aus Sicht der Studierenden sprechen der Universitätsabschluss, die Kundenorientierung gegenüber den Studierenden, die Praxisorientierung in der Wissensvermittlung sowie die Empfehlungen von Absolventen für die UNIKIMS. Die UNIKIMS verlangt von den Studierenden - je nach Studiengang - die Teilnahme an sechs bis zwölf Präsenzphasen im Jahr, die zudem in aller Regel zentral im infrastrukturell sehr gut erreichbaren Kassel sowie an Wochenenden von Freitagnachmittag bis Sonntag stattfinden. Online-Sitzungen erweitern die Präsenzphasen ohne Anwesenheitspflicht an der Hochschule.

Die Wirtschaftsingenieurin Sarah Schmahlfeldt zog nach dem Bachelor-Abschluss zehn Masterstudiengänge in General Management in die engere Wahl, bei denen am Ende die UNIKIMS am meisten überzeugte, denn "sie ist erstens die einzige, die einen Universitätsabschluss bietet und an der zweitens auf so perfekte Weise die Kombination von Studium und Beruf gelingt". Schon der erste Eindruck am einführenden Präsenzseminar war "sehr positiv". Die Dozenten seien sehr offen und freundlich, informierten die Studierenden umfassend über den Studiengang.

Paul Czembor, Projektmanager für Heizungseffizienz in der Essener Unternehmenszentrale des international tätigen Heizkostenverteilers Ista, hat von seinem Studium an der UNIKIMS im Berufsalltag "schon sehr profitiert". Er gehört zum ersten Jahrgang des MBA in General Management. Der Diplom-Ingenieur für Energie- und Versorgungstechnik, der eigentlich aus München kommt und nun an der UNIKIMS zum zweiten Mal studiert, vertritt sein Unternehmen in der Due-Dilligence-Prüfung beim Erwerb anderer Unternehmen und kann dabei nun auf sein neues Wissen in Wirtschaftswissenschaften bauen, wenn es darum geht, Entscheidungsvorlagen für die Geschäftsführung zu formulieren. Ihm hat das Erlernen des Innovationsmanagements bisher "am meisten gebracht". Paul Czembor hatte sich 2013 wegen der "Professionalität" für den MBA-Studiengang General Management an der UNIKIMS entschieden. Zunächst zog er mehr als 300 MBA-Programme in ganz Deutschland in Betracht. Mit etwa 50 befasste er sich näher, um daraus den Kasseler MBA-Studiengang zu wählen. Entscheidend war auch für ihn zunächst, dass es ein universitäres Angebot ist. Es kam als "Spezifikum der praktische Bezug" hinzu. Ein Jahr später lautet das Fazit: "Wenn ich es reflektiere, stehe ich bewusst hinter meiner Entscheidung. Es gibt keine Gewissheit, dass ich im Beruf durchstarten werde, aber es gibt die richtigen Voraussetzungen dafür. Ich bin definitiv zufrieden."

Klaus Gantner, Mitglied des Verwaltungsrates der Viessmann Werke GmbH & Co. KG:

"Es steht außer Frage, dass Führungskräfte Weiterbildung und Förderung ebenso brauchen wie die Unternehmen, die gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten wollen. Den Erfolg einer wissenschaftlichen Qualifizierung bemessen wir danach, inwieweit der Einzelne anschließend in der Lage ist, sein erworbenes Wissen im Unternehmen umzusetzen. Es ist diese Transferleistung der UNIKIMS, die wir als deren Gesellschafter besonders schätzen. Erkenntnisse der Wissenschaft werden durch Rückkopplung ins Unternehmen dort angewandt. Umgekehrt können wir konkrete Fragen an die Wissenschaft stellen. Und mit jeder Transferaufgabe gegen Ende einer Qualifikation wird an einer besonderen Problemstellung des eigenen Unternehmens gearbeitet. Für mich ist das ein sehr effizienter Weg."

Was ist die UNIKIMS?

Akademiker im Beruf bringen Erfahrungen aus einem ersten Studium mit und haben spezielle Erwartungen an ein weiteres Studium. Denn sie wollen den Anforderungen im Beruf, in Familie und Partnerschaft gerecht werden und sich zugleich persönlich und beruflich weiterentwickeln. Sie wollen konzentriert und kompakt neben den Herausforderungen des Alltags studieren und fordern ein Maximum an Inhalten ein. Sie wollen nichts geschenkt haben, und sie bekommen nichts geschenkt.

Die Weiterbildung steht neben Forschung und grundständiger Lehre

Die Universität Kassel, die als Reformhochschule in den 1970er Jahren entstand und in einer der ältesten Ingenieurschulen Deutschlands wurzelt, hat seit jeher diese Gruppe von leistungsstarken Berufstätigen im Blick und sieht deshalb die praxisorientierte wissenschaftliche Qualifikation als ihre Aufgabe. Die lebensbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung des Einzelnen ist für sie eine gleichberechtigte Aufgabe neben dem klassischen Aufgabenpaar von Forschung und grundständiger Lehre. Die Universität folgt damit beispielgebend dem Auftrag zur Weiterbildung, der im Hessischen Hochschulgesetz verankert ist. 2005 gründete sie die UNIKIMS GmbH. In dieser ging die KIMS auf, die zuvor aus der hessischen Wirtschaft heraus gegründet worden war. Die Universität hält 52 Prozent der Anteile an der UNIKIMS.

Die Universität sichert die Wissenschaft, die UNIKIMS organisiert das Studium

Die UNIKIMS und die Universität teilen sich die Aufgaben. Die Universität entwickelt Studienangebote für die berufsbegleitende Weiterbildung und sichert nach den Maßstäben einer Hochschule deren Wissenschaftlichkeit, Unabhängigkeit, Freiheit und Qualität. Die Konzeptionierung und Durchführung der Weiterbildung in wissenschaftlicher Qualität obliegt allein den Fachbereichen der Universität. Die UNIKIMS GmbH ist von diesen getrennt. Die eigenständige UNIKIMS wiederum organisiert den technischen Ablauf des einzelnen Studiengangs, seine Finanzierung, das Marketing und die Betreuung der Studierenden im Studienablauf. Die UNIKIMS kann damit in der Organisation und im Ablauf auf die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe eingehen, die leistungsorientiert ist und deshalb ein inhaltlich anspruchsvolles Niveau sowie eine möglichst kundenorientierte, zeitsparende und effektive Organisation der Abläufe erwartet.

UNIKIMS deckt einen gesellschaftlichen Bedarf

Mit ihren Studienangeboten deckt die UNIKIMS einen gesellschaftlichen Bedarf. Die Angebote müssen kostendeckend sein, und die UNIKIMS schreibt schwarze Zahlen. Das erfordert das Gesetz. Die Angebote müssen sich schließlich in ihrer Gesamtheit tragen und dürfen nicht zulasten anderer Aufgaben der Hochschule subventioniert werden. Die Kosten und Einnahmen der berufsbegleitenden Weiterbildung lassen sich klar von den Kosten und Einnahmen der Hochschule für die allgemeine Hochschulbildung trennen. Der Rechnungshof wacht über die Trennungsrechnung und prüft deren Korrektheit. Dr. Jochen Dittmar, Geschäftsführer der UNIKIMS GmbH, beziffert den Ertrag nach Steuern und der Bildung ausreichender Rückstellungen - etwa für neue Studiengänge - auf etwa 40.000 Euro im Jahr bei einem Umsatz von etwa 2 Millionen Euro.

Pressekontakt:

UNIKIMS - die Management School der Universität Kassel
UNIKIMS GmbH | Universitätsplatz 12 | 34109 Kassel
Dr. Jochen Dittmar
Tel.: 0561 804 2913
mailto: dittmar@uni-kassel.de

www.unikims.de

Geschäftsführer: Dr. Jochen Dittmar, Dr. Oliver Fromm
Amtsgericht Kassel 88 HR 7193
USt-Ident.-Nr. DE207022036

Original-Content von: UNIKIMS GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: UNIKIMS GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: