GRP Rainer LLP

GRP Rainer Rechtsanwälte: Erfahrung bei der Durchsetzung der Forderungen geprellter Anleger

Köln (ots) - Es geht um etliche Millionen Euro, die Anleger durch dubiose Anlagegeschäfte verloren haben. Das Geld muss nicht endgültig weg sein, wenn die Anleger ihre rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen.

GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Am Anfang stehen viel versprechende Angebote und die Aussicht auf hohe Renditen. Am Ende haben die Anleger mit diversen Kapitalmarktprodukten etliche Millionen Euro verloren. Aktuell stehen rund 260 Millionen Euro, die Anleger in die Anleihen und Genussrechte der German Pellets GmbH investiert haben, im Feuer.

Zahllose Anleger haben dieses Schicksal schon geteilt. Die Erinnerungen an Prokon oder die Skandale rund um die S&K-Gruppe oder Infinus sind noch frisch. Aber auch mit Beteiligungen an geschlossenen Fonds oder anderen Kapitalanlagen haben Anleger schon eine Bauchlandung erlebt. Allerdings müssen sie auch nicht zwangsläufig auf dem Schaden sitzen bleiben. Sie haben die Möglichkeit, sich an im Bank- und Kapitalmarktrecht erfahrene Rechtsanwälte zu wenden, die ihre rechtlichen Möglichkeiten prüfen und die entsprechenden Schritte einleiten, um das Kapital der Anleger zu schützen. In vielen Fällen können Ansprüche auf Schadensersatz geltend gemacht werden.

Grundsätzlich sollten sich Anleger bewusst sein, dass sich hohe Renditen in aller Regel nicht völlig ohne Risiko erzielen lassen. Allerdings müssen sie über die Risiken in den Anlageberatungsgesprächen auch entsprechend aufgeklärt werden. Im Zuge einer anleger- und objektgerechten Beratung dürfen nicht nur die Vorzüge einer Geldanlage aufgezeigt werden, sondern es müssen auch die Risiken ausführlich erläutert werden. Darüber hinaus muss die Kapitalanlage zur Risikobereitschaft des Anlegers passen, d.h. hoch spekulative Geldanlagen dürfen nicht an besonders auf Sicherheit bedachte Anleger vermittelt werden. Ansonsten können Schadensersatzansprüche entstehen. Auch reine Anlagevermittler können in der Haftung stehen. Sie müssen beispielsweise die Plausibilität des Geschäftsmodells einer Kapitalanlage überprüfen, ehe sie diese anbieten.

Schadensersatzansprüche können sich aber ebenso gegen die Prospekt- und Unternehmensverantwortlichen richten. So müssen die Angaben in den Emissionsprospekten vollständig sein und dem Anleger ein korrektes Bild von den Chancen und Risiken des Produkts vermitteln. In Fällen von Anlagebetrug können sich noch weitere rechtliche Möglichkeiten für die Anleger eröffnen, um ihr Geld zu sichern.

http://www.grprainer.com/rechtsberatung/kapitalmarktrecht.html

GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater ist eine internationale, wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Sozietät. An den Standorten Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart und London berät die Kanzlei insbesondere im gesamten Wirtschaftsrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht sowie im Kapitalmarktrecht und Bankrecht. Zu den Mandanten gehören nationale und internationale Unternehmen und Gesellschaften, institutionelle Anleger und Privatpersonen.

Pressekontakt:

Michael Rainer
Rechtsanwalt

GRP Rainer LLP Rechtsanwälte Steuerberater
Hohenzollernring 21-23
50672 Köln
Telefon: +49 221 2722750
info@grprainer.com
www.grprainer.com

Weitere Meldungen: GRP Rainer LLP

Das könnte Sie auch interessieren: