naiin

NAIIN - Verein gegen Missbrauch im Internet gewinnt immer mehr Mitglieder

Berlin (ots) - Unter dem Motto: "Sag Ja zu NAIIN" fand am gestrigen Mittwoch die erste Vereinssitzung des Vereins NAIIN - No Abuse im Internet - in Berlin statt. Der Verein, dem in den letzten Tagen u.a. KPNQwest und PRO 7-Digital beigetreten sind, hat es sich zur Aufgabe gestellt, auf freiwilliger Basis Grundlagen zu erarbeiten, um rechts- und sittenwidrige Inhalte aus dem Internet entfernen zu koennen. Dazu gehoeren u.a. die Erarbeitung von Normen und Grenzen zur missbraeuchlichen Internetnutzung, geeignete Massnahmen zur freiwilligen Selbstkontrolle der Internet-Community sowie die Entwicklung technischer Regulierungsmoeglichkeiten und deren Anwendung. Der Verein wendet sich gegen jede Art von Gewalt. Dazu gehoert sowohl politischer Radikalismus als auch Kinderpornografie und Gewaltverherrlichung, ferner die Copyright-Problematik sowie die Verbreitung von Viren und SPAM's. Durch das Instrument der freiwilligen Selbstkontrolle soll die Internet-Community fuer den Tatbestand eines Missbrauchs sensibilisiert werden. Fuer die Entdeckung derartiger Tatbestaende werden auch technische Massnahmen entwickelt, die durch einfache Handhabung eine effektive Wirkung erzielen. Darueber hinaus sind - unter Einbeziehung der Medien - Zivilcourage, Aufklaerung und Sensibilisierung der Community und der Oeffentlichkeit gefragt, um diesen Problemen zu begegnen. In diesem Zusammenhang appelliert der Verein an die ethische Verantwortung der Internet-Community. Jeder sollte es als Pflicht ansehen, sich persoenlich gegen den Missbrauch des Internet einzusetzen und sich bei NAIIN zu engagieren. Folgende Initiativen, die sich mit der Problematik der verschiedenartigen Missbraeuche im Internet beschaeftigen, sind bereits Mitglied bei NAIIN oder an einer Mitgliedschaft interessiert: 3n, Initiative Dialog, e-nef, IFPI, eco und Dunkelziffer e.V. Des Weiteren gibt es im Vorfeld aller Massnahmen zu bedenken, dass bundesweit Probleme diskutiert werden, die ausserhalb Deutschlands keine Relevanz besitzen. Daher sollte der Fokus auch darauf gerichtet sein, dass NAIIN sich mit seiner Aufgabenstellung im internationalen Kontext bewegt. Zu den angestrebten Zielen zaehlen die Vernetzung bereits bestehender Initiativen, die sich schon laenger mit dem Thema "Missbrauch im Internet" auseinandersetzen. Bereits im Internet eingerichtete Informationsstellen und Vernetzungen zum Zweck der Eingrenzung von Missbrauch im Internet sollen in den Verein aufgenommen und als Bereicherung der Infrastruktur genutzt werden. Durch die Nutzung der bereits vorhandenen Infrastruktur kann NAIIN schneller und effektiver seine als Ziel gesetzten Aufgaben erfuellen. Weitere Mitgliedschaften von Einzelpersonen, Initiativen, Dienstleistern und Providern sind sehr willkommen. Um von Anfang an erfolgreich agieren zu koennen, appelliert Arthur Wetzel, 1. Vorsitzender des Vereins, an die Internet-Community und bittet diese um Mithilfe durch Hinweise auf die Web-Seiten, die rechtswidrige oder diskriminierende Themen beinhalten. NAIIN wird als ‚publizierte Anlaufstelle' auftreten und als Verteiler fungieren, um Hinweise aus der Community an die zustaendigen Stellen weiterzuleiten. Fuer den User soll die Mithilfe so einfach und uebersichtlich wie moeglich gestaltet werden, um die Hemmschwelle der einzelnen Community-Mitglieder, Hinweise weiterzugeben, so niedrig wie moeglich zu halten. NAIIN - der Verein gegen Missbrauch im Internet wurde auf Initiative der STRATO AG gegruendet. Zu den Gruendungsmitgliedern gehoeren auch weitere Unternehmen der IT-Branche: 1 & 1 Internet AG, DENIC eG (zentrale Registrierungsstelle fuer .de-Domains), Content Technologies und die INTERNET AG. Weitere Gruendungsmitglieder sind: Dr. Andreas Nachama, Vorsitzender der Juedischen Gemeinde zu Berlin, Cem OEzdemir, MdB Buendnis 90/Die Gruenen und die Deutsche Polizeigewerkschaft Berlin. Schirmherr von NAIIN ist Prof. Dr. Helmut Thoma, medienpolitischer Berater des nordrhein-westfaelischen Ministerpraesidenten und frueherer RTL-Chef. Zum 1. Vorsitzenden des Vereins wurde STRATO-Vorstandsmitglied Arthur Wetzel gewaehlt. ots Originaltext: NAIIN - Verein gegen Missbrauch im Internet Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Pressekontakt: NAIIN - Verein gegen Missbrauch im Internet www.naiin.de Oeffentlichkeitsarbeit: TRIMEDIA Berlin GmbH, Haus der Schweiz, Unter den Linden 24, 10117 Berlin Telefon: 030 / 726 152 200, Telefax: 030 / 726 152 222 Original-Content von: naiin, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: