Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zum Grubenunglück in Soma

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau schreibt zum Grubenunglück von Soma:

Erst zwei Wochen vor dem Unfall forderte die Opposition einen Untersuchungsausschuss über die Zustände in den Kohleminen von Soma, doch die islamisch-konservative AKP lehnte den Antrag ab. Die Regierung von Recep Tayyip Erdogan hat auf Kritik der Opposition und der Gewerkschaften wegen mangelnder Arbeitssicherheit im Land mit dem Hinweis auf die Arbeitsschutzgesetze und das schicksalhafte Walten Gottes. Sollten sich die Vorwürfe gegen den Minenbesitzer von Soma erhärten, dann könnte das Unglück Erdogan mehr in Bedrängnis bringen als alle Korruptionsanklagen. Da in der Türkei niemand eine Ausschreibung ohne Plazet von oben gewinnt, fällt jeder Regelverstoß auf den Chef selbst zurück. Die Korruption hat Erdogans Wähler kaltgelassen, der Tod von Arbeitern wird das nicht tun.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: