Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Kommentar zu Wahl von Erzbischof Reinhard Marx
Titel: Konservatives Schwergewicht

Frankfurt (ots) - "Marx .... hätte 2008 mit der Wahl zum Vorsitzenden der Bischofskonferenz gut als neues Schwergewicht der Konservativen durchgehen können. Die Mehrheit aber wollte ihn nicht mit noch mehr Macht ausstatten. Dabei war der Münchner Erzbischof schon damals einer, mit dem die Bischöfe hätten Staat machen können: Marx ist gehört zu den politischsten Köpfen im Episkopat, und er kann präsidieren, präsentieren und repräsentieren. Nur zählt das in der Logik der Leisetreter und Bleichgesichter wenig. Jetzt hat Marx doch ein Kommando bekommen... Die Stimme der katholischen Kirche wird künftig robuster, manchmal auch salopper zu vernehmen sein. Doch für ihre Sache ... wirbt die Kirche am besten durch Tat und Vorbild. Was sie da an (Selbst-)Beschädigung und Verlusten erlitten hat, ist schwer wettzumachen. Mehr noch als Sprecher der Bischöfe muss Marx darum ihr Vorarbeiter sein."

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: