Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zum Fall Edathy

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau schreibt zum Fall Edathy:

Jenseits der politischen und juristischen Aufarbeitung des Falls Edathy/Friedrich stellt sich auch die Frage nach der öffentlichen Kultur, in der sie sich vollzieht. Das in der Berliner Republik gepflegte Selbstbild eines soliden ordnungspolitischen Modells sieht sich auf einmal mit so hässlichen Begleiterscheinungen wie Nepotismus und Verrat konfrontiert, Verluste und Beschädigungen an so hehren Prinzipien wie der Gewaltenteilung inklusive. Das betrifft keineswegs nur die Politik. Auch die ermittelnde Staatsanwaltschaft gibt Rätsel auf. Zumindest muss man ihr ein ausreichendes Maß an Sensibilität bei ihrem Versuch absprechen, einen Anfangsverdacht gegen den SPD-Politiker Sebastian Edathy wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material zu begründen.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: