Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung: Der Fisch stinkt vom Kopf - Leitartikel

Ravensburg (ots) - Nein, Sepp Blatter wurde nicht festgenommen. Nein, gegen Sepp Blatter liegt nichts vor: kein Auslieferungsantrag, nicht einmal einen Vorverdacht gibt es gegen den Präsidenten des Fußball-Weltverbandes Fifa. Im Gegenteil: Der 79-jährige Schweizer, seit 1998 im Amt und seit der ersten Wahl von Schmiergeldverdächtigungen begleitet, wird sich am Freitag vermutlich erneut zum Fifa-Chef wählen lassen. Als wäre nichts geschehen. Dies ist der eigentliche Skandal hinter all den Meldungen, hinter den Festnahmen und der Razzia in der Verbandszentrale in Zürich.

Dass unter den sieben festgesetzten Funktionären zwei Vizepräsidenten und somit Stellvertreter(!) Blatters waren? Dass beider Chef nichts vom Millionenbetrug gewusst haben will, ist ebenso unwahrscheinlich wie unglaubwürdig. An Blatter perlt dies ab wie Wasser an einer Teflon-Pfanne. Dann sitzen die Herren Webb und Figueredo halt morgen nicht neben ihm, sondern in U-Haft.

Der Selbstdarsteller Blatter hängt an der Macht wie eine Klette am Wollpullover, Personen unter ihm sind austauschbare Erfüllungsgehilfen. Seit Jahren versteht er es, jedweden Korruptionsskandal innerhalb seiner Fifa ins Gegenteil zu verkehren. Stets lässt Blatter danach einen Verbandssprecher verkünden, dass alle enthüllten Verbrechen ohne den internen Reformwillen nie an die Öffentlichkeit gekommen wären.

Dass die US-Justiz nun durchgreift und Unterstützung von den Schweizer Behörden erhält, ist überfällig. Dass den Funktionären harte Strafen drohen, könnte den einen oder anderen für Korruption anfälligen Funktionär abschrecken.

Der Haken an der Sache: Unter Blatter wird die Fifa so selbstgerecht bleiben wie ihr Präsident. Denn frei nach Louis XIV. führt der den Weltverband nach dem Motto: La Fédération c'est moi! Als Blatter unlängst nach einem Wahlprogramm gefragt wurde, sagte er: "Ich bin der Präsident, ich bin kein Kandidat und darum möchte ich nicht über die Wahl sprechen." Wer von diesem Mann Offenheit, Ehrlichkeit und Aufklärung erwartet, ist ein Träumer.

Pressekontakt:

Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de

Original-Content von: Schwäbische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schwäbische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: