Polizei Düren

POL-DN: 07060501 Polizei verstärkt Geschwindigkeitskontrollen

    Kreis Düren (ots) - Auf den Straßen des Kreises Düren sind in den ersten fünf Monaten dieses Jahres mehr Menschen verunglückt als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Vier Verkehrsteilnehmer starben bei Verkehrsunfällen, das sind zwei Tote mehr als im Jahr zuvor. Die Zahl der Schwerverletzten ist um 20 % auf 108 Personen gestiegen.

    Das milde Wetter zu Beginn des Jahres 2007 ist mit ein Grund für den Anstieg der Zahl der Getöteten und Verletzten und hat offenbar viele Verkehrsteilnehmer zum Rasen verführt. Aber auch Zeitdruck und Stresssituationen vieler Berufspendler spielen bei der Geschwindigkeitswahl und beim Unfallgeschehen eine nicht zu unterschätzende Rolle. Unfallursache Nr. 1 ist die zu hohe Geschwindigkeit, mit der besonders auf Landstraßen gefahren wird.

    Aufgrund der negativen Bilanz hat die Kreispolizeibehörde Düren in den vergangenen zwei Wochen insbesondere auf den unfallbelasteten Straßen und den so genannten "Pendlerstrecken" die Geschwindigkeitskontrollen verstärkt. Wie notwendig diese Maßnahme war, zeigt das folgende Ergebnis:

    Auf der B 264 zwischen Langerwehe und Düren, der Landesstraße 33 bei Vettweiß, der Bundesstraße 55 bei Rödingen sowie der Tagebaurandstraße bei Ellen mussten Verstöße gegen die Nichtbeachtung der Höchstgeschwindigkeit mit 170 Verwarnungsgeldern und 116 Bußgeldverfahren geahndet werden. 14 Fahrzeugführer müssen sogar mit Fahrverboten rechnen.

    Die Polizei wird die gezielten Geschwindigkeitskontrollen fortsetzen.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: