Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht Landrat Düren vom 24.12.2006

    Düren (ots) - Betrunkener Radfahrer stürzt mit seinem Fahrrad

    Düren. Am Freitagabend gegen 23:20 Uhr befuhr ein 41-jähriger männlicher Radfahrer mit seinem Fahrrad die Olefstraße in Mariaweiler. Aufgrund Alkoholisierung touchierte der Radfahrer den Bordstein und kam mit seinem Fahrrad zu Fall. Der Radfahrer zog sich bei dem Sturz Gesichtsverletzungen und eine Platzwunde am Kopf zu. Mit einem Rettungswagen musste er zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden. Auf Anordnung der Polizei wurde ihm dort ebenfalls eine Blutprobe entnommen. Ein zuvor durchgeführter Alkoholtest hatte zu einem Ergebnis von 1,84 Promille geführt.

    PKW weicht Fußgänger aus

    Düren. Freitagnacht kam es kurz vor Mitternacht zu einem folgeschweren Verkehrsunfall. Eine 23-jährige Kreuzauerin befuhr mit ihrem PKW die Schenkelstraße in Düren. In Höhe der Wirtelstraße hatte die Kreuzauerin den Eindruck, dass dort zwei Fußgänger, an dem dortigen Fußgängerüberweg, direkt vor ihr Auto treten würden. Die Kreuzauerin startete ein Ausweichmanöver und steuerte ihr Fahrzeug nach links. Hierbei fuhr sie mit ihrem Fahrzeug gegen den Mast der Fußgängerampel. Der Ampelmast wurde umgeknickt. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Die Beifahrerin im Fahrzeug der Kreuzauerin wurde verletzt und mußte im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Am Fahrzeug und am Ampelmast entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4000,- Euro.

    Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß

    Düren. Am frühen Freitagabend befuhr ein 54-jähriger Nideggener mit seinem PKW die Renkerstraße in Düren-Niederau. An der Kreuzung Renkerstraße/ Kreuzauer Straße mußte der 54-Jährige bei Rotlicht warten. Als der Nideggener bei Grünlicht nicht los fuhr, hupte ein anderer Verkehrsteilnehmer. Auf dieses Hupen beschleunigte der Nideggener sein Fahrzeug derart, dass er gegen den linksseitig gelegen Ampelmast fuhr. Der Fahrer des Fahrzeuges wurde hierbei verletzt und ins Krankenhaus Lendersdorf verbracht, wo er ambulant behandelt wurde. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei Alkoholgeruch beim Fahrer fest. Ein Alkoholtest war fällig und führte zu einem Ergebnis von 0,74 Promille. Folge: Blutprobe und Sicherstellung Führerschein. Der Gesamtschaden wurde auf ca. 7500,- Euro geschätzt.

    Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Jülich. Am Samstag, den 23.12.2006 gegen 10.10 Uhr befuhr ein 39-jähriger Pkw-Fahrer aus Jülich die Margaretenstraße und bog an der Einmündung zur Rochusstraße nach links ab. Dabei übersah der den von rechts kommenden, vorfahrtberechtigten Pkw eines 85-Jährigen, ebenfalls aus Jülich. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die beiden Fahrzeugführer zogen sich dabei Verletzungen zu. Der Unfallverursacher konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der andere Unfallbeteiligte verblieb dort zur stationären Behandlung. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden

    Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Aldenhoven. Am Samstag, den 23.12.2006 gegen 11:50 Uhr befuhr ein 69-jähriger Aldenhovener mit seinem Motorroller den Kreisverkehr an der L 136 in Aldenhoven. Ein 73-jähriger Pkw-Fahrer, ebenfalls aus Aldenhoven, fuhr von Jülich aus kommend in den Kreisverkehr ein und übersah dabei den Zweiradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der Rollerfahrer stürzte und sich verletzte. Seine Verletzungen wurden später im Krankenhaus Jülich ambulant behandelt. An den Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

    Trunkenheit im Verkehr

    Nörvenich. Am Samstag, den 23.12.2006 um 19:36 Uhr befuhr ein 46-jähriger Mann aus der Gemeinde Nörvenich mit seinem Mofa die Straße -Am Kreuzberg- in Nörvenich. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde er angehalten und kontrolliert. Da die Atemluft des Mofa-Fahrers nach Alkohol roch, wurde zunächst am Anhalteort  ein Alkotest durchgeführt. Da das Testgerät einen Wert von 1,78 Promille anzeigte,  nahmen die Beamten den Nörvenicher zur Polizeiwache nach Kreuzau mit, wo ihm  eine Blutprobe entnommen wurde.

    Zwei Zuchtschafe in Heimbach gestohlen

    Heimbach. Von einer eingezäunten Weide in Heimbach " Über Rur " entwendeten unbekannte Täter zwei Zuchtschafe. Am 16.12.2006 fütterte der Schafzüchter seine  5 Schafe. Als er am nächsten Tag zu seinen Tieren ging, stellte er das Fehlen eines Tieres fest. Als er seine Tiere am 23.12.2006 abermals zur Fütterung aufsuchte,   musste er feststellen, dass sich der Bestand zwischenzeitlich um ein weiteres Schaf reduziert hatte. Während nach der ersten Tat keinerlei Beschädigungen an der Zaunanlage festgestellt wurde, konnte man nun deutlich erkennen, dass der Zaun an einer Stellen heruntergedrückt wurde. Es ist daher zu vermuten, dass der oder die Diebe das Schaf über den Zaun gehoben haben.

    Der Züchter beziffert den Wert der zwei entwendeten Schafe auf 500.-EUR.

    Einbruch in Kinderhort

    Düren. In der Nacht zu Samstag brachen unbekannte Täter nach Öffnen einer unverschlossenen Tür die Bürotür eines Kinderhortes in Düren, Schenkelstr. auf. Es wurden ein PC und ein Bildschirm entwendet.

    Einbruch in Einfamilienhaus

    Vettweiß. Am Samstag, den 23.12.2006, in der Zeit zwischen 16.30 und 21.00 Uhr, wurde unter Ausnutzung der Dunkelheit die rückseitig gelegene Terrassentüre eines Einfamilienhauses in Soller während der Abwesenheit der Hausbewohner aufgebrochen. Im Wohnhaus wurden nahezu sämtliche Räumlichkeiten nach verwertbarem Diebesgut durchsucht. Es wurden nach ersten Feststellungen Bargeld, diverser Schmuck und Kinderweihnachtsgeschenke entwendet.

    Hubert Zimmermann


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: