Polizei Düren

POL-DN: 06113002 Familienstreit endete im Polizeigewahrsam

    Nörvenich (ots) - Gegen einen 29 Jahre alten Ehemann mussten Polizeibeamte am frühen Mittwochabend einschreiten. Nachdem er seine Wohnung verwüstet hatte, wurde er in die Ausnüchterungszelle verbracht. Außerdem wurde gegen ihn ein Rückkehrverbot ausgesprochen.

    Kurz nach 17.00 Uhr rief eine in einer Wohnung im Jülicher Ring lebende Geschädigte die Polizei um Hilfe. Sie teilte den Einsatzkräften mit, dass sie von ihrem Mann schon häufiger geschlagen worden sei. Nun sei er wieder ausgerastet und habe das gemeinsame Ehebett zerstört. Sie befürchte auch, dass sie nun weitere Schläge erhalten werde. Die entsandten Beamten fanden darüber hinaus in der gesamten Wohnung auch Spuren von zerbrochenen Gegenständen vor.

    Als der alkoholisierte und in der Wohnung aufhältige 29-Jährige aufgefordert wurde, zur Verhinderung weiterer Straftaten den Ordnungshütern auf die Dienststelle zu folgen, leistete er ihnen erheblichen Widerstand. Mehrere Beamte waren schließlich nötig, um den Betroffenen zu überwältigen und zur Polizeiwache Kreuzau transportieren zu können. Auch bei der nötigen Blutprobenentnahme wehrte er sich, so dass er auch hier mit einfacher körperlicher Gewalt fixiert werden musste.

    Gegen den Tatverdächtigen wurde eine Strafanzeige erstattet.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: