Polizei Düren

POL-DN: 06020702 Einbrecher scheiterten an Zusatzsicherungen

    Jülich (ots) - Insgesamt sechs Einbrüche in Wohnhäuser in Jülich, Aldenhoven und Linnich musste die Polizei am Montag aufnehmen. Dabei stiegen der oder die Täter jeweils über Tag in die Wohnungen der Geschädigten ein.

    Zwischen 09.00 Uhr und 17.40 Uhr drangen bislang Unbekannte durch die Haustür gewaltsam in ein freistehendes Gebäude in der Straße "An der Vogelstange" ein und durchsuchten Räume und Behältnisse nach Diebesgut. Ob etwas entwendet wurde, steht derzeit jedoch noch nicht fest, da der Wohnungsinhaber verreist war.

    Im Linnicher Stadtteil Ederen ereigneten sich zwischen 16.30 Uhr und 20.20 Uhr gleich zwei Einbrüche in Häuser. Während die Täter in der Brunnenstraße durch eine aufgehebelte Terrassentüre in die Räume gelangten, verschafften sie sich im Kirchweg durch eine aufgebrochene Haustür freien Zugang. In den Domizilen suchten der oder die Einbrecher auch in den Schränken nach Diebesgut. Auch hier muss durch die Geschädigten erst noch geprüft werden, was gestohlen wurde.

    Eine lediglich halbstündige Abwesenheit der Bewohner genügte Unbekannten, um in Aldenhoven durch die Terrassentür in ein Haus im Hans-Böckler-Weg einzudringen. Als die Geschädigten nach einem kurzen Spaziergang gegen 16.30 Uhr wieder zurück kehrten, fanden sie ihr Haus durchwühlt vor. Der oder die Täter hatten Schmuck und Bargeld aufgefunden und mitgenommen. Ebenfalls nicht standhalten konnte am frühen Abend eine Terrassentür den Einbruchsbemühungen der Täter an einem Zweifamilienhaus in der Heinrich-Franken-Straße in Siersdorf. Die Bewohner bemerkten das Delikt kurz nach 20.00 Uhr. Über den Hausflur gelangten die Täter auch ins Obergeschoss, wo eine weitere Wohnungstür aufgehebelt wurde. Die Tatbeute besteht hier aus Bargeld und zwei Laptops. Lediglich in Freialdenhoven mussten die Einbrecher am späten Nachmittag unverrichteter Dinge wieder abziehen. An einem freistehenden Haus im Schugweg waren sie auf Grund der zusätzlich angebrachten Sicherungen am Widerstand von Fenstern und Türen gescheitert.

    Hinweise der Polizei über die für Ihr Objekt am besten geeignete technische Sicherung von Wohnungen, Häusern, Geschäfts- und Betriebsräumen sowie bei Neuplanungen erhalten Ratsuchende gerne auch beim Kommissariat Vorbeugung unter der Telefon-Nummer 02421/949-845.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: