Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht der KPB Düren für Sonntag, den 05.02.2006

    52349 Düren (ots) - 06020501 Verkehrsunfälle unter Alkoholeinwirkung

    Vettweiß - In der Ortslage Vettweiß kam es am Wochenende zu zwei Verkehrsunfällen, bei denen der Unfallverursacher erheblich unter Alkoholeinwirkung stand.

    Am 04.02.2006, gegen 05.55 Uhr, befuhr eine 20-jährige Pkw-Fahrerin aus Kreuzau die K 28 von Soller in Richtung Kreuzau. Als sie merkte, dass sie in die falsche Richtung fuhr, wendete sie auf der Fahrbahn und stieß dabei gegen die Leitplanke. Bei der Unfallaufnahme wurde bei der Fahrerin Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alcotest ergab einen Wert von 1,92 Promille. Auf der Polizeiwache wurde ihr eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Es entstand ein geschätzter Schaden  von etwa 800,- Euro.

    Am Samstag, gegen 01.30 Uhr, befuhr ein 36-jähriger Pkw-Fahrer aus Bedburg die L 33 aus Richtung Froitzheim in Richtung Erftstadt. In Höhe des Kreisverkehrs L 33 / L 264 fuhr er geradeaus über die Mittelinsel des Kreisverkehrs, beschädigte einen Leitpfosten und kam hinter dem Kreisverkehr in einem Feld zum Stillstand. Bei der Unfallaufnahme gab der Fahrer an, Alkohol konsumiert zu haben. Ein Alcotest ergab einen Wert von 1,98 Promille. Auf der Polizeiwache wurde ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Die Beamten schätzen den entstandenen Schaden auf  etwa 2300, - Euro. 06020502  Fahrten unter berauschenden Mitteln

    Düren - Am Wochenende führten die Beamten der Polizeiinspektion Düren gezielte Alkohol- und Drogenkontrollen durch. Hierbei wurden mehrere Fahrzeuge kontrolliert und einige Fahrzeugführer angetroffen, die diese Kriterien erfüllten.

    In der Nacht zu Sonntag wurde ein 22-jähriger Pkw-Fahrer aus Hürtgenwald auf der Monschauer Straße kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Beamten den Geruch von Marihuana im Fahrzeuginneren fest. Der Fahrer gab zu, vor Fahrtantritt im Pkw einen Joint geraucht zu haben. Im Fahrzeuginneren konnte noch ein Minigripptütchen mit Marihuana sichergestellt werden. Dem Fahrer wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Der junge Mann muss nun mit einem Strafverfahren rechnen.

    Bei einer polizeilichen Kontrolle in Hoven konnten zwei weitere Fahrzeugführer angehalten werden, die ebenfalls unter Alkoholeinfluß standen. Aufgrund ihrer Werte von 0,29 und 0,49 mg/l müssen die beiden Männer, ein 29-jähriger Pkw-Fahrer aus Wesseling und ein 36-jähriger Kraftfahrzeugführer aus Düren mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

    06020503  Liebesbeziehung führte zu einem Krankenhausaufenthalt

    Jülich - In der Jülicher Innenstadt kam es am Freitagabend zu einem handfesten Streit, bei dem eine Person mit einem Baseballschläger verletzt wurde.

    Am 03.02.2006, gegen 22.00 Uhr, wurde ein 55-jähriger Mann aus Aldenhoven in Jülich durch Schläge mit einem Baseballschläger schwer verletzt. Sein eifersüchtiger 73-jähriger Kontrahent, ebenfalls aus Aldenhoven, hatte das spätere Opfer auf einem Parkplatz in der Jülicher Innenstadt offensichtlich erwartet. Dort tauchte das Opfer dann auch in Begleitung der Ehefrau des Täters auf. Wütend stürzte der Ehemann aus seinem Fahrzeug auf den vermeintlichen Nebenbuhler zu und versetzte ihm mit einem Baseballschläger mehrere Schläge auf den Kopf. Der 55-jährige konnte zwar die meisten Schläge mit dem Arm abwehren, wurde aber dennoch mindestens einmal getroffen und so schwer verletzt, dass er zur Behandlung das Jülicher Krankenhaus aufsuchen mußte. Der Täter rechtfertigte sein Vorgehen damit, dass er die angeblich schon längere Zeit bestehende Beziehung zwischen seiner Frau und dem Nebenbuhler unterbinden wollte. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Das Tatwerkzeug wurde in seinem Fahrzeug aufgefunden und sichergestellt.

    06020504  Nackter Widerstand

    Jülich - Am 05.02.2006 gegen 04.00 Uhr, wurde die Polizei zu einer Ruhestörung in Jülich entsandt. Dort wurde zunächst die zu laute Musik von dem Störenfried abgeschaltet. Als die Beamten sich aber entfernen wollten, randalierte die zur Ruhe ermahnte 48-jährige Frau auf ihrem Balkon. Sie entkleidete ihren Oberkörper, bewarf die Polizei mit einem Brot und einem Blumentopf und drohte lauthals sich von diesem Balkon herunterzustürzen. Die randalierende Dame konnte dazu bewegt werden, von ihrem Vorhaben abzulassen, sich wieder zu bekleiden und den Beamten zur Polizeiwache zu folgen. Auf der Polizeiwache wurde das Ordnungsamt verständigt, um die lebensmüde Frau in eine Klinik einzuweisen. Als das Ordnungsamt und ein Arzt sich mit dem Fall und der Frau beschäftigte, rastete diese plötzlich völlig aus. Sie spukte, versuchte einen Beamten zu treten und beleidigte alle Anwesenden mit übelsten Worten. Die 48-jährige wird sich nun für ihr Verhalten vor einem Gericht rechtfertigen müssen, nach dem sie aus der psychiatrischen Klinik entlassen wird.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: