Polizei Düren

POL-DN: 0504126 Radfahrer beworfen und genötigt

    Düren (ots) - Jülich - Am Montagnachmittag nötigten zwei namentlich noch nicht bekannte Jugendliche einen Radfahrer in der Nähe der "Schweizer Siedlung" zum Ausweichen, in dem sie ein Hindernis auf die Fahrbahn aufbrachten. Anschließend wurde der Mann beworfen und bedroht.

    Gegen 17.20 Uhr befuhr der Geschädigte, ein 50 Jahre alter Mann aus Jülich, die Alte Dürener Straße, vom Forschungszentrum kommend in Richtung Wiesenstraße. Als der Fahrradfahrer dann die Straßenbaustelle am Stadtrand erreichte, bemerkte er einen Jungen, der am Wegrand saß und ein scharfkantiges Stahlband hochkant auf die Fahrbahn gelegt hatte und festhielt.

    Um einen Reifenschaden zu vermeiden, musste der Mann das Hindernis umfahren. Dabei wurde er von dem Jungen mit einem unbekannten Gegenstand beworfen, jedoch nicht verletzt. Als der 50-Jährige daraufhin abstieg und das Kind zur Rede stellen wollte, sprang plötzlich ein junger Mann hinter einem Stapel Kanalrohre hervor und bedrohte den Geschädigten mit einer größeren Eisenstange. Er verlangte von dem Mann sich zu entfernen, da er ihn sonst mit der Stange verletzen würde. Der Geschädigte begab sich nach dem Ereignis zur Polizeiinspektion Jülich und erstattete Anzeige. Eine Fahndung führte jedoch nicht zum Antreffen der beschuldigten Personen.

    Der Geschädigte kann die beiden Tatbeteiligten beschreiben. Demnach handelt es bei dem Jüngeren sich um einen etwa 10 Jahre alten Jungen, mit altersgemäßer Größe und mittelblonden Haaren. Der ältere Beschuldigte wird auf 15 bis 20 Jahre alt geschätzt. Er ist 170 bis 175 cm groß, hatte dunkle fettige Haare und einen auffälligen glatten Mittelscheitel. Seine Aussprache wird als "geistig zurück geblieben" beschrieben.

    Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-245 oder an die Polizeiinspektion Jülich unter Telefon 0 24 61/627-0 erbeten.

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349



Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: