Polizei Düren

POL-DN: 030117 -3- Viele Unfälle auf glatten Straßen

Düren (ots) - 030117 -3- Viele Unfälle auf glatten Straßen Kreis Düren - Im Zeitraum zwischen Donnerstagabend, 22.00 Uhr, und Freitagmorgen, 09.00 Uhr, wurden der Polizei für den Bereich des Kreises Düren insgesamt 27 Verkehrsunfälle gemeldet, bei denen Eis- und Reifglätte als Unfallursache in Frage kommt. Der überwiegende Teil der Unfälle ereignete sich im nördlichen Teil des Kreisgebietes. In über 20 Verkehrsunfällen kam es nur zu Blechschäden. Bei sechs Unfällen wurden vier Menschen zum Teil schwer verletzt. Nideggen - Am Donnerstagabend, gegen 22.10 Uhr geriet ein 19- jähriger Autofahrer aus Heimbach auf der Nideggener Straße in Schmidt mit seinem Auto ins Schleudern, weil sich auf der Fahrbahn bereits Reifglätte gebildet hatte. Das Fahrzeug kam nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit der Beifahrerseite gegen eine Hausecke. Eine 17-jährige Begleiterin des Fahrers wurde dadurch auf dem Beifahrersitz eingeklemmt. Sie musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Dazu mussten die Türen er Beifahrerseite und das Autodach aufgeschnitten werden. Die 17-Jährige und der Autofahrer wurden mit RTW zur stationären Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Der Sachschaden an der Unfallstelle wird auf 10.000 Euro geschätzt. Jülich - In der Nacht zum Freitag, gegen 00.40 Uhr, befuhr ein 43 Jahre alter Mann aus Waldfeucht mit seinem Pkw die K 6 aus Richtung Ederen in Richtung Merzenhausen. Am Ausgang einer lang gezogenen Linkskurve kam er vermutlich auf der mit Reif überzogenen Fahrbahn mit dem Fahrzeug ins Schleudern, rutschte quer über die Fahrbahn und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier überfuhr das Auto einen Leitpfosten und wurde durch Bäume und Sträucher in der Böschung wieder auf die Fahrbahn zurück geschleudert, überschlug sich und blieb auf dem Randstreifen der anderen Fahrbahnseite auf dem Dach liegen. Der Fahrer sicherte die Unfallstelle mit einem Warndreieck notdürftig ab und entfernte sich von der Unfallstelle. Gegen 01.20 Uhr meldete sich die Freundin des Mannes bei der Polizei und gab zunächst an, dass sie die Fahrerin des Autos zur Unfallzeit gewesen sei. Durch die den Unfall aufnehmenden Polizeibeamten konnte diese Aussage jedoch widerlegt werden. Die Frau gab schließlich zu, dass ihr Freund der Fahrer gewesen sei. Dieser räumte danach ebenfalls ein, dass er der Fahrer des Pkw war. Als Grund für den Vortäuschungsversuch gab er an, dass er seit Januar 2002 nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Frau erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Strafvereitelung. Jülich - Ein 40 Jahre alter Mann Jülich befuhr gegen 06.45 Uhr mit seinem Pkw die L 264 von Stetternich in Richtung Welldorf. Auf der Strecke geriet er aufgrund der Straßenglätte nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich und kam auf einem Acker zum Stillstand. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Sein 28-Jähriger Beifahrer konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt. Aldenhoven - Schwere Verletzungen zog sich ein 21-Jähriger aus Aachen bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Lkw auf der L 228 am heutigen Morgen zu. Der 47-jähriger Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Der Schaden an beiden Fahrzeugen wird auf 8.000 Euro geschätzt. Gegen 06.50 Uhr befuhr der 21-Jährige mit seinem Pkw die L 228 von Aldenhoven nach Merzenhausen. In einer leichten Rechtskurve geriet er auf der winterglatten Straße auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem Lkw zusammenstieß. Der 21-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden, ehe er nach notärztlicher Erstversorgung mit dem RTW ins Krankenhaus gebracht wurde. Während er stationär verblieb, konnte der Lkw-Fahrer das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung verlassen. Für die Dauer der Opferversorgung und Unfallaufnahme wurde die L 228 für beide Richtungen gesperrt./me ots-Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon:02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: