Polizei Düren

POL-DN: Geradewegs in Geschwindigkeitskontrolle gerast

Titz (ots) - Zu einem folgenschweren Zusammenstoß kam es am Donnerstagnachmittag im Bereich Hompesch. Hier fuhr ein Radfahrer in einen stehenden Pkw hinein, wodurch er schwer verletzt wurde.

Gegen 15:15 Uhr hatten Beamte des Verkehrsdienstes der Kreispolizeibehörde Düren damit begonnen, auf der L 366 eine Geschwindigkeitskontrolle aufzubauen. Hierzu hatten sie ihr Zivilfahrzeug mittig auf dem rechtsseitigen Mehrzweckstreifen der L 366 in Fahrtrichtung Hompesch abgestellt. Ein von hinten kommender 26 Jahre alter Radfahrer aus Jülich übersah den Wagen offensichtlich und fuhr frontal gegen dessen Heck. Eigenen Angaben nach hatte er in Rennrad typischer Haltung auf dem Fahrrad gesessen und daher seinen Blick nicht nach vorne, sondern nach unten auf die Straße gerichtet.

Bei dem Aufprall stieß der Jülicher mit seinem Kopf die Heckscheibe. Glücklicherweise trug er dabei einen Fahrradhelm. Darüber hinaus prallte er mit den Beinen gegen den Stoßfänger, so dass er am Ende mit multiplen Verletzungen stationär in einem Krankenhaus behandelt werden muss.

Das Fahrrad des Verletzten erlitt einen Totalschaden und wurde durch Angehörige abgeholt. Der Messwagen wurde im Heckbereich erheblich beschädigt und letztlich durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Der Gesamtschaden wird derzeit auf etwa 5000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: