Polizei Düren

POL-DN: Geschwindigkeit bleibt Hauptunfallursache

Niederzier (ots) - "Brems Dich - rette Leben!", so lautet die Kampagne der Polizei. Doch während der eine es vielleicht nicht mehr hören kann, wäre ein anderer froh gewesen, wäre er am Mittwochnachmittag noch einmal daran erinnert worden.

Gegen 15:45 Uhr befuhr ein junger Autofahrer aus Niederzier die K 2 aus Richtung Oberzier in Richtung Arnoldsweiler. Hierbei verlor er in einer lang gezogenen Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte gegen ein Verkehrszeichen. Ursächlich hierfür war nach eigenen Angaben des 21-Jährigen, dass er mit zu hoher Geschwindigkeit in die Kurve eingefahren sei.

Er habe abgebremst und sei hierdurch ins Schlingern gekommen. Tragischerweise wurde bei dem Zusammenstoß mit dem Verkehrszeichen selbiges aus der Verankerung im Boden gerissen und in die Windschutzscheibe eines entgegen kommenden Pkw katapultiert. Wie durch ein Wunder wurde der hinter dem Steuer sitzende 60 Jahre alte Mann aus Titz nicht verletzt.

Der Niederzierer selbst geriet mit seinem Wagen zunächst in eine Hecke und kam letztlich im Tor einer Hofeinfahrt zum Stehen. Er wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht, konnte dieses jedoch nach ambulanter Behandlung verlassen. Sein Fahrzeug hingegen war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Der Mann aus Titz kam mit einem Schrecken davon - und einer defekten Frontscheibe.

Letztlich wurde der Sachschaden vor Ort auf knapp 8000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: