Polizei Düren

POL-DN: Taschendiebe festgenommen

Düren (ots) - Trotz eines engagierten Polizeieinsatzes mit Festnahme von zwei Taschendieben auf frischer Tat, kam es am Mittwoch zu weiteren Diebstählen in der Innenstadt.

Gerade in der Vorweihnachtszeit muss mit dem vermehrten Auftreten von Taschendieben gerechnet werden. Die Polizei warnt ausdrücklich davor. Zudem führt die Polizei auch gezielte Observationen, besonders in den Innenstadtbereichen durch. Gegen 13:40 Uhr geriet ein wegen zahlreicher Eigentumsdelikte bereits polizeibekanntes Pärchen in den Fokus der Beamten, das sich am Dürener Kaiserplatz im Umfeld der Bushaltestellen stark verdächtig verhielt. Ganz offensichtlich waren die Frau und ihr Begleiter auf der Suche nach einem geeigneten Opfer. Mehrfach näherten sie sich älteren Personen, stiegen teilweise sogar kurz mit diesen in zur Abfahrt bereit stehende Busse ein, kamen aber nicht so recht zum Zuge. Dann nahmen die aus Südosteuropa stammenden Täter eine 89 Jahre alte Dürenerin ins Visier.

Als die auf einen Rolllator als Gehunterstützung angewiesene Seniorin in einen Linienbus stieg, folgten die Beschuldigten der Frau und fuhren einfach mit. Die betagte Dame stieg einige Haltestellen später in der Nähe des Dürener Europaplatzes aus. Tatsächlich hefteten sich die Tatverdächtigen an die Fersen der Dürenerin, die nur wenig später von dem wild gestikulierenden Pärchen angesprochen wurde. Die dadurch stark abgelenkte Frau konnte es gar nicht verhindern, dass ihr das Portmonee aus der Handtasche gestohlen wurde - vor den Augen der Beamten, die inzwischen das Areal bereits unauffällig verpostet hatten. Direkt nach dem Diebstahl verließen die Täter die Bestohlene und wandten sich in Richtung Innenstadt. Unter polizeilicher Beobachtung konnte dann registriert werden, dass die Diebin das Geld und die Brieftasche an ihren männlichen Komplizen übergab. Dann kam es zur Festnahme. Das Diebesgut konnte in den Taschen der beiden 21 Jahre alten Diebe sichergestellt werden. Auch zwei silberne Armbanduhren behielt die Polizei zunächst ein und überprüft die Legalität der Herkunft. Die Festgenommenen werden heute einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen gegen sie dauern an.

Trotz dieses Festnahmeerfolgs wurden der Polizei später weitere Delikte gemeldet. Im Dürener Stadtcenter hatten sich um 15:00 Uhr zwei jüngere, südländisch aussehende Männer an die an einen Kinderwagen gehängte Handtasche einer 30-jährigen Frau aus Kerpen heran gemacht. Einer der Täter hatte die Geldbörse bereits in der Hand, als das Delikt in allerletzter Sekunde bemerkt wurde. Ohne Beute rannten die Männer über die Rolltreppe zunächst auf die obere Etage der Galerie, dann die nächste Rolltreppe wieder hinunter, bevor sie dann außerhalb des Gebäudes endgültig das Weite suchten.

Pech hatte gegen 18:40 Uhr dann allerdings eine 87 Jahre alte Frau aus Düren auf der Wilhelmstraße. Kurz vor der Einmündung zur Schenkelstraße war die gehbehinderte Frau von einem Unbekannten mit einem Ablenkungstrick in ein Gespräch verwickelt worden. Sie hätte gerade einen 5-Euro-Schein verloren, behauptete der Fremde und wedelte mit einem zerknüddelten Geldschein herum. Wenig später bemerkte die Seniorin den Diebstahl ihrer Handtasche, die aus dem Gepäckkörbchen ihres Rollators gestohlen worden war. Der noch jugendliche Täter war bekleidet mit einer grau-silbernen Sportjacke sowie einer grauen Trainingshose.

Die Polizei bittet um erhöhte Vorsicht und rät: "Lassen Sie Handtaschen nicht unbeaufsichtigt. Geldbörsen sollten möglichst eng am Körper in verschließbaren Taschen aufbewahrt werden."

Hinweise auf verdächtige Personen nimmt die Einsatzleitstelle unter der Rufnummer 02421 949-6425 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: