Polizei Düren

POL-DN: Großalarm am Ausbildungsbetrieb

Düren (ots) - Am Mittwochvormittag waren in einem Aus- und Weiterbildungsbetrieb in der Straße "An der Garnbleiche" mehrere Personen durch das Freiwerden einer bislang unbekannten flüchtigen Substanz betroffen. Das löste einen größeren Einsatz der mit Sicherheitsaufgaben betrauten Institutionen aus.

Gegen 11:00 Uhr hatten Verantwortliche am Standort der Betriebsstätte die Feuerwehr informiert, nachdem mehrere der Auszubildenden über Symptome wie Atemwegsreizungen, Kopfschmerzen bis hin zu Übelkeit mit Erbrechen klagten und man sich entschlossen hatte, das Gebäude zu räumen. Insgesamt elf Auszubildende im Alter zwischen 14 und 33 Jahren, darunter sieben weibliche und vier männliche Personen (alle mit Wohnsitz im Kreis Düren), mussten durch den Rettungsdienst betreut werden. Sie wurden anschließend zu weiteren Untersuchungen in drei örtliche Krankenhäuser verbracht. Zu Grad und Schwere eventueller Verletzungen kann die Polizei derzeit keine Aussage treffen.

Die Ursache und Zusammenhänge für die Freisetzung des vermutlich gasförmigen Stoffes sind noch nicht bekannt. Die Messungen dazu dauern an. Hinweise auf ein Leck in einer Gas führenden Leitung haben sich bislang nicht ergeben. Derzeit liegen der Polizei keine Anhaltspunkte für fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln in irgendeiner bestimmbaren Art und Weise vor.

Das Ergebnis weiterer Untersuchungen zur Verifizierung der Emissionsursache muss zunächst abgewartet werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199
Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: