Polizei Düren

POL-DN: (Düren/Viersen) Schlag gegen organisierten Menschenhandel und illegale Prostitution im Kreis Düren

      Düren (ots) - 010125-5- (Düren/Viersen) Schlag gegen
organisierten Menschenhandel und illegale Prostitution im Kreis
Düren

    Düren - Seit einem halben Jahr ermitteln Beamte der Zentralen Kriminalitätsbekämpfung ( ZKB ) der Kreispolizeibehörde Düren in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Aachen gegen eine deutsch-russische Tätergruppe. Den Tatverdächtigen wird vorgeworfen, Frauen aus russischen und baltischen Staaten gewerbsmäßig nach Deutschland geschleust und hier in die Wohnungsprostitution gezwungen oder an Bordellbetreiber verkauft zu haben. Die Männer unterhielten die «besten Kontakte» zu Mittelsmännern in Lettland und Weissrussland. Mit deren Hilfe und falschen Versprechungen lockten sie die Frauen in das 1500 km entfernte Düren. Es gelang den Beamten, fünf 18- bis 21 jährige Frauen als Opfer des Menschenhandels zu identifizieren. Sie wurden im Laufe der Ermittlungen aus einer Wohnung in Düren Gürzenich und aus einem Bordell«befreit». Dort mussten sich die Frauen für die Tatverdächtigen prostituieren. Ihre Angst vor Repressalien und ihre Hilflosigkeit in dem für sie fremden Land wurden dabei gezielt ausgenutzt. Jetzt sind sie mit Hilfe der Polizei sicher untergebracht. Nach den langen und mit hohem Aufwand geführten Ermittlungen wurde der Zugriff auf die Nacht vom 24.01.2001 auf den 25.01.2001 festgelegt. Unter Leitung der Polizei Düren durchsuchten 60 Polizeibeamte aus Düren und Viersen mit richterlichen Durchsuchungsbefehlen zehn Wohnungen im Kreisgebiet Düren und ein getarntes Bordell im Kreis Viersen. Die Staatsanwaltschaft Aachen begleitete den Einsatz vor Ort. Dabei wurden zwei Haftbefehle des Amtsgerichtes Düren wegen schweren Menschenhandels und Förderung der Prostitution gegen einen 39 Jährigen aus Düren und einen 43 Jährigen aus Mönchengladbach vollstreckt. Eine weitere mit Haftbefehl gesuchte Person wurde festgenommen und drei Personen zur Vernehmung der Polizeidienststelle zugeführt. In dem Bordellbetrieb wurden vier weitere illegal aufhältige Prostituierte angetroffen und ebenfalls festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Statement Polizeidirektor Werner Eismar:     «Junge ausländische und deutsche Frauen müssen vor solchen Gefahren geschützt werden. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig und sind aufwendig. Aber nur so erreichen wir, dass sich Zuhälter und Menschenhändler im Kreis Düren nicht sicher fühlen können.»(H. Kalt)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren
Kreispolizeibehörde Düren VL2.2
Telefon: 02421-949 345
Fax:        02421-949 349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: