Polizei Düren

POL-DN: Wohnungsbrand blieb ohne große Folgen

Düren (ots) - Auch weil er aufgrund seines Verhaltens eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellt, wurde am Donnerstagabend ein "verwirrter" 19-jähriger Brandstifter festgenommen. Ein Unterbringungsverfahren zur stationären Aufnahme des Mannes in einer psychiatrischen Klinik dauert derzeit an.

Gegen 20.00 Uhr hatte der 19-Jährige, so der aktuelle Ermittlungsstand der Polizei, Verwandten gegenüber mitgeteilt, dass er soeben in seiner Wohnung in der Josefstraße ein Feuer verursacht habe. Tatsächlich wurde kurze Zeit später eine Rauchentwicklung ausgehend von der Parterrewohnung in einem Mehrfamilienhaus festgestellt. Die hinzu gezogene Feuerwehr musste die verschlossene Wohnungstür aufbrechen und konnte den Brand löschen, bevor sich das Feuer möglicherweise auf das ganze Haus, in dem weitere Mietparteien aufhältig waren, ausdehnen konnte. Es entstand nur geringer Sachschaden. Der 19-Jährige selbst hatte sich vor Eintreffen von Polizei und Rettungsdiensten entfernt, konnte jedoch wenig später im Umfeld des Brandortes angetroffen und festgenommen werden. Der unter Betreuung stehende Heranwachsende, der auch zum Zeitpunkt des Antreffens erheblich unter Alkoholeinwirkung stand und bereits früher wegen seiner Auffälligkeiten in fachärztlicher Behandlung war, verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam.

Die Staatsanwaltschaft hat einen Antrag auf die einstweilige stationäre Unterbringung des 19-Jährigen gestellt. Der richterliche Beschluss dazu steht derzeit noch aus.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: