Polizei Düren

POL-DN: Abschleppen mit erheblichen Unfallfolgen

Jülich (ots) - Eine schwer verletzte Person sowie erheblichen Sachschaden forderte am Freitagnachmittag ein als Hilfeleistung gedachter Abschleppvorgang in Jülich, der in einem folgenschweren Verkehrsunfall endete.

Der Verkaufswagen eines 52-Jährigen Mannes aus Leverkusen war aufgrund einer Fahrzeugpanne liegen geblieben und sollte gegen 14.50 Uhr durch den 55 Jahre alten Fahrer eines Lastkraftwagens aus Heinsberg abgeschleppt werden.

Als sich das Fahrzeuggespann auf der Oststraße mit Fahrtrichtung Römerstraße befand, bemerkte der hilfreiche Fahrer des Zugfahrzeugs einen Rückstau an der Ampelanlage in Höhe der Alten-Jülicher-Straße. Bei dem folgenden notwendigen Anhaltevorgang verlor der Fahrer des gezogenen Fahrzeugs allerdings die Kontrolle über seinen Wagen.

Zunächst prallte er daraufhin mit dem ziehenden Lkw zusammen, kam von der Fahrbahn ab und prallte im weiteren Verlauf gegen ein Metalltor eines Anwesens auf der Oststraße.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 52-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte erst durch den Einsatz der Freiwillige Feuerwehr Jülich aus seiner Lage befreit werden. Anschließend wurde er einem Krankenhaus zwecks stationärer Behandlung zugeführt.

Den entstandenen Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf ca. 23.000 Euro.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: