Polizei Düren

POL-DN: Wieder "Enkeltrick" versucht

Düren (ots) - Die Polizei warnt derzeit insbesondere ältere Menschen vor einer Betrügerin. Mindestens zwei Senioren gegenüber täuschte die Unbekannte am Mittwochnachmittag eine Notsituation vor, durch die sie jeweils in den Besitz von 10.000 Euro gelangen wollte.

Bei der Polizei wurden am Mittwochabend zwei Strafanzeigen durch die glücklicherweise noch nicht geschädigten Senioren und deren Angehörigen erstattet. In beiden Fällen hatte sich eine weibliche Person telefonisch bei ihnen zu Hause gemeldet und vorgegeben, die Enkelin zu sein. Sie hatte außerdem einen finanziellen Engpass beschrieben, weswegen sie für einen Tag von den Angerufenen eine größere Geldsumme ausgeliehen bekommen wollte. Diese fielen darauf aber nicht herein.

Gegen 15.00 Uhr erhielt ein 78 und 84 Jahre altes Ehepaar den Anruf der Gesuchten. Weil sie eine Fahrzeugreparatur bezahlen müsse, bräuchte sie dringend Geld. Darauf ließen sich die alten Leute aber nicht ein. Bei einem späteren Telefonat mit der wirklichen Enkelin stellte sich der Betrugsversuch heraus.

Wenig später, gegen 15.30 Uhr, war es dann ein 81 Jahre alter Mann, der betrogen werden sollte. Als dieser sich nach Schilderung einer Notsituation durch die Anruferin tatsächlich in sein nahe gelegenes Geldinstitut begab, wurde er dort von seinem zuständigen Sachbearbeiter bezüglich einer Geldabhebung beraten und schließlich nach Hause begleitet. Dort traf auch die bereits verständigte Tochter des 81-Jährigen ein, mit der er dann richtigerweise einen Anruf bei der wirklichen Enkelin tätigte. Dabei stellte sich heraus, dass sie nicht die Anruferin gewesen war.

Wer dazu sachdienliche Hinweise abgeben kann, wird gebeten, sich an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-2425 zuwenden.

Trickbetrüger tauchen immer wieder auf. Sie nehmen telefonisch Kontakt mit älteren Menschen unter dem Vorwand auf, Verwandte oder gute Bekannte zu sein ("Rate mal, wer am Telefon ist?"). Dann täuschen sie eine akute Notlage vor und fordern dann die Aushändigung von hohen Geldbeträgen. In zahlreichen Fällen hoben die Geschädigten nach solchen Gesprächen hohe Geldbeträge bei ihrer Sparkasse ab. Was tun, wenn Sie auf eine solche Weise angesprochen werden?

- Rufen Sie Ihre(n) Verwandte(n) oder Bekannte(n) unter der Telefonnummer zurück, die Sie auch bei anderen Gesprächen wählen und besprechen Sie die Angelegenheit.

- Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Sie vermuten, dass es ein Telefonbetrüger auf Sie abgesehen hat. Wenden Sie sich auch an die Polizei, wenn Sie bereits Opfer geworden sind. Die Opferschutzbeauftragten der Kommissariate Vorbeugung helfen Ihnen gerne.

- Übergeben Sie Unbekannten auf keinen Fall ungeprüft Bargeld.

Das Landeskriminalamt NRW empfiehlt den Familienmitglieder von Seniorinnen und Senioren sich um ihre älteren Angehörigen zu kümmern. Sprechen Sie mit ihnen und weisen sie auf die verschiedenen Methoden und Varianten des so genannten "Enkeltricks" hin.

Für weitere Informationen steht Ihnen das Kriminalkommissariat Vorbeugung / Opferschutz der Polizei Düren unter der Telefonnummer 02421/949-8600 gerne zur Verfügung.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100
Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: