Polizei Düren

POL-DN: Konsequente Ahndung von Drogenbesitz

Düren (ots) - Am Mittwochabend hat die Polizei im östlichen Stadtgebiet gegen mehrere Personen Strafverfahren im Zusammenhang mit verbotenen Betäubungsmitteln eingeleitet.

Gegen 19.45 Uhr kam es zunächst auf der Straße "An St. Bonifatius" zur Überprüfung eines 26 Jahre alten Autofahrers. Der Dürener konnte jedoch keinen Führerschein vorweisen. Es stellte sich heraus, dass ihm die Fahrerlaubnis bereits seit längerem entzogen ist. Zudem ergaben sich körperliche Anzeichen bei dem Mann dafür, dass er akut unter dem Einfluss von Drogen stand. Das räumte er auch ein und händigte den Beamten ein Tütchen mit Amphetamin sowie einen auf der Mittelkonsole abgelegten Joint aus. Ihm wurde zu Beweiszwecken auf der Wache eine Blutprobe entnommen. Auch beim Beifahrer, einem ebenfalls 26-Jährigen aus Düren, konnte ein Tütchen mit Marihuana sichergestellt werden.

Im Rahmen sofort eingeleiteter Maßnahmen zur Ermittlung der Herkunft der Drogen wurden anschließend Durchsuchungsmaßnahmen in der Gneisenaustraße angeordnet. In einer Wohnung wurden weitere Kleinmengen Cannabisprodukte sowie BTM-Utensilien aufgefunden und sichergestellt. Die dazu eingeleiteten Strafverfahren richten sich gegen die beiden 24 und 40 Jahre alten Wohnungsinhaber sowie gegen einen ebenfalls dort angetroffenen 31-Jährigen aus Düren.

Zur gleichen Zeit wurden auch auf der Pfalzstraße bei der Anhaltekontrolle eines Pkw weitere Kleinmengen Amphetamin und Marihuana im Fahrzeug aufgefunden und asserviert. Gegen die beiden Insassen, eine 27-jährige Dürenerin als Fahrerin und einen 21 Jahre alten Dürener, wurden strafrechtliche Ermittlungen veranlasst. Diese dauern derzeit an.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: