Polizei Düren

POL-DN: Mit Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen

Linnich (ots) - Am frühen Freitagmorgen mussten zwei Autofahrer nach einem Frontalzusammenstoß ihrer Pkw mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser transportiert werden. Dazu war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Gegen 06.10 Uhr befuhr ein 42 Jahre alter Mann aus Erkelenz mit seinem Pkw die Landesstraße 226 in Fahrtrichtung Linnich und beabsichtigte, kurz hinter der Ortschaft Hottorf nach links auf die Landesstraße 366 abzubiegen. Dabei missachtete er den Vorrang des ihm entgegen kommenden Wagens eines 48-jährigen Linnichers, der mit seinem Fahrzeug über die L 226 von Linnich in Richtung Titz unterwegs war.

Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge, bei der die Fahrer schwer verletzt wurden. Während der Unfallverursacher mit einem RTW in ein Krankenhaus transportiert werden konnte, musste der 48-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Köln geflogen werden. Die Autos wurden bei dem Aufprall total beschädigt und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Mehrere Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Linnich übernahmen die Absicherung und Ausleuchtung der Unfallstelle. Außerdem streuten sie die ausgelaufenen Betriebsstoffe ab. Zur Säuberung des Unfallortes musste ein Unternehmen beauftragt werden.

Die Polizei bittet Unfallzeugen, sich bei der Leitstelle der Polizei unter Telefonnummer 0 24 21/949-2425 zu melden. Hier kommt insbesondere ein Verkehrsteilnehmer in Frage, der unmittelbar vor dem Unfall von der L 226 nach rechts auf die L 366 abgebogen ist.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: