Bundeskriminalamt

BKA: BKA stellt In- und Ausländische Präventionsprojekte vor/ Teilnahme am Deutschen Präventionstag in Stuttgart

    Wiesbaden (ots) - "Stoppt den Einbrecher" - ein Präventionsprojekt in Dänemark, eine Kampagne für sicheres Chatten in Dänemark, Opferhilfe in San Diego sowie eine Initiative zur Bekämpfung von Straßenkriminalität und ein Hilfsprojekt für Wiederholungsstraftäter in Großbritannien: Der neue Band "Kriminalprävention - Sammlung ausländischer Präventionsprojekte und -programme 2003" des BKA stellt diese und weitere erfolgreiche Präventionsprojekte aus dem Ausland vor ("Polizei + Forschung", Band 24, Luchterhand-Verlag).

    Beschrieben werden unter anderem Programme, die mit dem Europäischen Präventionspreis "European Crime Prevention Award" ausgezeichnet oder dafür nominiert worden sind. Kriterien für diesen Preis waren: Die Projekte mussten zur Prävention von Alltagskriminalität beitragen, die Problemlösung musste auf einem partnerschaftlichen Vorgehen beruhen, sie mussten sichtbare Erfolge aufweisen und für andere Organisationen und an anderen Orten wiederholbar sein.

    Den neuen Band sowie ganz allgemein die Polizeiliche Kriminalprävention im Bundeskriminalamt stellen BKA-Mitarbeiter des "Kriminalistischen Instituts" beim 9. Deutschen Präventionstag heute und morgen in der Stuttgarter Liederhalle vor.

    Dazu BKA-Präsident Jörg Ziercke: "Die Polizei erlebt oftmals als erste Institution ganz unmittelbar und brutal die gesellschaftliche und individuelle Realität. Diese Erfahrungen müssen wir aufarbeiten und im präventiven Sinne nutzen, damit schon die Entstehung von kriminellem Verhalten verhindert wird. Letztlich geht es darum, gesellschaftlichen Frieden herzustellen und das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu verbessern. Das BKA erhebt gezielt Informationen zu nationalen und internationalen Projekten zur Kriminalprävention und stellt damit wichtige Ideen und Konzepte zur ursachenorientierten Vermeidung von Kriminalität bereit."

    Die Kriminalprävention gehört laut BKA-Gesetz zur Zentralstellenfunktion der Sicherheitsbehörde. Dazu arbeitet das BKA unter anderem in den Präventionsgremien der deutschen Polizeien mit und initiiert Forschungsprojekte, beispielsweise zur bürgernahen Polizeiarbeit oder zur Intensivtäterproblematik. Zudem betreibt das BKA die präventionsbezogene Datensammlung "Infopool Prävention". Deren vorrangiges Ziel ist es, bewährte und innovative Präventionskonzepte des In- und Auslandes in Deutschland bekannt zu machen. Weitere Kooperationspartner des BKA sind das "Deutsche Forum für Kriminalprävention", das "Europäische Netz für Kriminalprävention" und das "Deutsche Jugendinstitut".

Der Band 24 sowie die Sammlung "Kriminalprävention in Deutschland - Länder-Bund-Projektsammlung 2003" (Band 25), die eine Auswahl deutscher Präventionsprojekte enthält, stehen auf der Homepage des BKA unter "www.bka.de"/ Kriminalwissenschaften/ Kriminal- prävention/ Publikationen zum Herunterladen bereit. Weiter Informationen zum Thema: - Programm Polizeiliche Kriminalprävention (Pro PK): "www.polizei- beratung.de" - Deutsches Forum für Kriminalprävention: "www.kriminalpraevention.de"

ots-Originaltext: Bundeskriminalamt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:
Bundeskriminalamt

Pressestelle
Telefon: 0611-551 2331

Fax: 0611-551 2323

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: