Bundeskriminalamt

BKA: BKA-HERBSTTAGUNG ZUM THEMA "INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSKRIMINALITÄT"

Wiesbaden (ots) - Hacking, 0190-Dialer-Programme, Computersabotage, Softwarepiraterie, Viren und Würmer, Betrug bei Online-Auktionen, Verbreitung von Kinderpornografie im Internet sowie Szenarien des Cyberwar oder Cyberterrorismus - dies alles steht beispielhaft für mögliche Gefährdungspotenziale, die mit der Digitalisierung von Informationen in unserer Gesellschaft verbunden sind. Die Auswirkungen der Informations- und Kommunikationskriminalität (IuK-Kriminalität) zeigen sich auch in den registrierten Schäden: Die Polizeiliche Kriminalstatistik weist für das Jahr 2002 allein für "Computerkriminalität" rund 85 Millionen Euro Schaden auf; dabei ist der Bereich "Computerkriminalität" nur ein Teilaspekt unter dem Sammelbegriff "IuK-Kriminalität". Diese Kriminalitätsformen sind für die Strafverfolgungsbehörden oft eine Herausforderung, der in der Ermittlungsführung, der Aus- und Fortbildung, in der technischen Ausstattung, aber auch durch Hinweise auf Anpassungsbedarf einschlägiger Rechtsvorschriften begegnet werden muss. Vor diesem Hintergrund veranstaltet das BKA vom 02. bis 04. Dezember seine Herbsttagung mit dem Thema "Informations- und Kommunikationskriminalität". Zur Fachtagung, die jedes Jahr ein Forum des Ideen- und Wissensaustausches ist, werden in Wiesbaden rund 350 Teilnehmer aus Polizei, Justiz, Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik erwartet. Ziel der Tagung ist, die aktuelle Lage zu beschreiben und Handlungsnotwendigkeiten herauszuarbeiten. Bundesinnenminister Otto Schily hält am Dienstag, 02. Dezember 2003, die Eröffnungsrede. Danach wird sich Prof. Dr. Peter Glotz von der Universität St. Gallen dem Thema "Schöne neue Welt? Visionen einer vernetzten Zukunft" widmen. Am zweiten Tag geht es unter anderem um die Themen "Zusammenarbeit der Strafverfolgung mit Service-Providern" und "Kritische Infrastrukturen - Präventionsmaßnahmen aus Sicht des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik". Unter der Leitung von Ulrich Kienzle werden am dritten Tag zum Abschluss der Herbsttagung Vertreter der Polizei, des Chaos Computer Clubs, der Verwaltung und der Fachpresse ein Streitgespräch führen zum Thema "Rechtsfreie Räume zulassen - die Anarchie im Netz akzeptieren?". Im Anschluss an die Tagung lädt das BKA am 04. Dezember 2003, um 12.45 Uhr, zu einer Pressekonferenz mit BKA-Präsident Dr. Ulrich Kersten ein. ots-Originaltext: Bundeskriminalamt Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7 Rückfragen bitte an: Bundeskriminalamt Pressestelle Telefon: 0611-551 2331 Fax: 0611-551 2323 Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: