Bundeskriminalamt

BKA: BKA nimmt litauische KFZ-Betrüger fest

    Wiesbaden (ots) -     Das Bundeskriminalamt (BKA) führt seit Mitte letzten Jahres im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin ein umfangreiches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Kfz-Diebstahls, der bandenmäßigen Hehlerei und des Betruges.     Am 22.06.2001 wurden unter der Leitung des BKA zeitgleich in den Bundesländern Berlin, Hamburg, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen neun Häuser, Wohnungen und Werkstätten durchsucht. Bei dem Einsatz waren insgesamt etwa 100 Polizeibeamte des BKA, der betroffenen Bundesländer und des Bundesgrenzschutzes eingesetzt. Die Maßnahmen führten zur Festnahme von zwei mit Haftbefehl gesuchten Straftätern und zum Auffinden von zahlreichen Beweismitteln, z.B. Fahrzeugscheine, Fahrzeugbriefe und Kaufverträge. In zwei illegalen Werkstätten in Hamburg und Sachsen-Anhalt wurden gestohlene Fahrzeuge sowie Fahrzeugteile sichergestellt.     Zwei mit Haftbefehl gesuchte Personen sind noch flüchtig. Ein dritter Haftbefehl gegen einen in anderer Sache einsitzenden Litauer wurde verkündet.     In einem Wohnmobil in Hamburg wurden zwei weitere Litauer vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen und die Zuordnung der aufgefundenen Beweismittel dauern an.     Den Tätern, bei denen es sich um eine mehrköpfige litauische Tätergruppierung handelt, wird vorgeworfen, sogenannte «Schrottfrisierungen» angefertigt zu haben.     Die Tätergruppe kaufte bei Autoverwertern stark beschädigte Wagen oder Unfallfahrzeuge, um in den Besitz der KFZ-Papiere zu gelangen. Anschließend wurden zielgerichtet auf Bestellung typgleiche Fahrzeuge, schwerpunktmäßig in Berlin, entwendet. Von den gestohlenen Wagen wurden unter Verfälschung der Individualnummern und Papiere Fahrzeugdubletten in illegalen Werkstätten angefertigt, um sie als Gebrauchtfahrzeuge auf Automärkten bundesweit zu verkaufen. Die Dubletten waren so gut, dass selbst kommerzielle Gebrauchtwagenhändler den Betrug nicht erkannten.

    Die Ermittlungen verdichteten den Verdacht gegen eine litauische Tätergruppierung, die seit längerer Zeit bundesweit kriminell aktiv gewesen ist und durch wechselnde Identitäten erschwert zu ermitteln war.

    In letzter Zeit treten bundesweit verstärkt litauische Straftäter auf, die durch Kfz-Diebstahlsdelikte und Hehlerei gutgläubige Erwerber betrügerisch geschädigt haben.

ots-Originaltext: Bundeskriminalamt

Rückfragen bitte an:
Bundeskriminalamt
Pressestelle
Telefon: 0611-551 2331
Fax:        0611-551 2323

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: