Bundeskriminalamt

BKA: Seminar des Bundeskriminalamtes Strafverfolgung von Kriegsverbrechern aus dem ehemaligen Jugoslawien

Wiesbaden (ots) - Vom 17. bis 19. Oktober 2000 veranstaltete das Bundeskriminalamt (BKA) im Bundesinnenministerium in Berlin ein internationales Fachseminar zum Thema «Strafverfolgung von Kriegsverbrechern aus dem ehemaligen Jugoslawien». Polizeibeamte aus zwölf Staaten sowie Vertreter des Internationalen Strafgerichtshofes für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag (IStGHJ) und des Generalbundesanwaltes beim Bundesgerichtshof (GBA) trugen ihre bisherigen Ermittlungserfahrungen zusammen. Hierbei standen Besonderheiten, Probleme und Lösungsansätze bei der Strafverfolgung in diesem besonders komplizierten und für alle Beteiligten neuen Bereich im Mittelpunkt des Erfahrungsaustausches. Themen des Seminars waren unter anderem der schwierige Umgang mit traumatisierten Zeugen und die Koordinierung der internationalen Fahndung nach den Tatverdächtigen. Das BKA führt seit 1993 im Auftrag des GBA zahlreiche Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des Völkermordes bzw. Beihilfe zum Völkermord im ehemaligen Jugoslawien. Diese in Deutschland erstmals durchgeführten Ermittlungen sind durch das sogenannte Weltrechtsprinzip legitimiert. Herausragende Resultate dieser Arbeit waren Festnahmen und Verurteilungen serbischer Kriegsverbrecher zu lebenslangen Freiheitsstrafen. Durch die aktuell fortschreitende Demokratisierung im ehemaligen Jugoslawien werden nach Ansicht der Seminarteilnehmer die Freiräume der sich derzeit noch in Sicherheit wiegenden Täter eingeschränkt und damit die Fahndungsmöglichkeiten in Europa verbessert. ots-Originaltext: Bundeskriminalamt Rückfragen bitte an: Bundeskriminalamt Pressestelle Telefon: 0611-551 2331 Fax: 0611-551 2323 Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: