Polizeidirektion Hannover

POL-H: Landesweite Kontrollen von LKW und Bussen - Polizei ahndet zahlreiche Verstöße

Hannover (ots) - Bei europaweit durchgeführten Verkehrskontrollen vom 07.10.2013 bis 13.10.2013 hat die Polizei in Niedersachsen vorwiegend auf den Autobahnen Lastkraftwagen und Busse kontrolliert. Niedersachsenweit haben die Beamten dabei zahlreiche Verstöße festgestellt.

Starke Konkurrenz und hoher Termindruck verursachen bei Berufskraftfahrern von LKW und Bussen häufig Stress. Enge Routen- und Einsatzplanungen führen zur Nichteinhaltung bestehender Verkehrsvorschriften. Zu den häufigsten Verstößen zählen die Nichteinhaltung der Lenk- und Ruhezeiten (Sozialvorschriften), technische Mängel, Überladung sowie unzureichende Ladungssicherung. Ziel derartiger Kontrollen ist die Verbesserung der Verkehrssicherheit insbesondere durch die Senkung von Verkehrsunfällen unter Beteiligung von Fahrzeugen des gewerblichen Güterverkehrs. Die Polizei führte hierzu bundesländer- und staatenübergreifend in insgesamt 29 Staaten Kontrollen durch. In Niedersachsen überprüften die Beamten in der vergangenen Woche 610 LKW und fünf Busse. In 372 Fällen verstießen die Fahrer gegen das Fahrpersonalgesetz (Lenk- und Ruhezeiten). Bei zehn LKW-Fahrern musste die Weiterfahrt aufgrund gravierender Verstöße gegen die Ruhezeiten untersagt werden. In 108 Fällen wurden wegen technischer Mängel - allein 78 Mal aufgrund von Defekten an der Bremsanlage oder der Bereifung - Anzeigen gefertigt. Hierzu haben die Beamten 39 LKW und einem Bus die Weiterfahrt untersagt. In der Region Hannover überprüften die Beamten 23 Fahrzeuge. Hierbei kam es nur zu geringen Beanstandungen. /pu,hil

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Andre Puiu
Telefon: 0511 109-1043
E-Mail: andre.puiu@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: