Polizeidirektion Hannover

POL-H: Notschlachtung bei einem Rind veranlasst Bundesautobahn (BAB) 2
Bad Nenndorf

    Hannover (ots) - Ein rund zwei Jahre altes Rind ist heute von Beamten der Autobahnpolizei schwer verletzt gegen 14:15 Uhr in einem Tiertransporter an der BAB 2 aufgefunden und nach Alarmierung des Veterinäramtes geschlachtet worden. Die Beamten winkten einen 30 Jahre alten Mann mit seinem Tiertransporter zu einer Routinekontrolle auf den Parkplatz Schafstrift. Als sie den Wagen näher betrachteten, stellten sie auf der Ladefläche ein auf dem Boden liegendes und augenscheinlich an einem Bein stark verletztes Rind fest. Der Fahrer gab an, dass beim Verladen der zwei Rinder am heutigen Tag in Auhagen noch beide bester Gesundheit gewesen waren. Die Ursache der Verletzungen sind bisher unbekannt. Aufgrund des schlechten Gesundheitszustandes beim Tier verständigten die Beamten das Veterinäramt des Landkreises Schaumburg. Ein alarmierter Tierarzt ordnete schließlich die Notschlachtung des Rindes an, die im Schlachthof in Lauenau vorgenommen wurde. Der 30-Jährige konnte anschließend seine Fahrt nach Bad Iburg fortsetzen. Die Polizei prüft jetzt in einem Ermittlungsverfahren, ob der Mann möglicherweise gegen das Tierschutzgesetz verstoßen hat. Die Ermittlungen hierzu dauern an. /bu


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Buchheit
Telefon: +49 (0)511 / 109-1041
Fax: +49 (0)511 / 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell