Polizeidirektion Hannover

POL-H: LKW-Fahrer lebensgefährlich verletzt
Harnstoff-Granulat auf der Autobahn Bundesautobahn (BAB) 2/ Garbsen

    Hannover (ots) - Ein 37-jähriger LKW-Fahrer ist heute Nachmittag gegen 15:45 Uhr bei einem Unfall an der A 2 lebensgefährlich verletzt worden.

    Der 37-jährige Kraftfahrer aus Hameln war mit seinem Sattelzug in Richtung Dortmund unterwegs. Offensichtlich aus Unachtsamkeit fuhr er kurz hinter der Anschlussstelle Garbsen auf den Silozug eines 47-jährigen Flensburgers auf. Daraufhin drehte sich der Sattelzug des 37-Jährigen und stieß gegen die Seitenschutzplanke. Der Hamelner wurde dabei in seinem Führerhaus eingeklemmt, sodass er von der Feuerwehr befreit werden musste. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall wurde der Silozug des 47-Jährigen so beschädigt, dass sich Teile der 23 Tonnen schweren Ladung (Harnstoffgranulat) auf der Fahrbahn verteilten. Zur Unfallaufnahme musste die Autobahn in der Zeit von etwa 15:45 bis 16:40 Uhr voll gesperrt werden. Anschließend wurde der Verkehr auf der linken Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es kam zu einem Rückstau von ungefähr acht Kilometern. Eine Spezialfirma wurde mit der Reinigung der Fahrbahn beauftragt./zz, st


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Christine Zeitz
Telefon: 0511/109 1044
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: