Polizeidirektion Hannover

POL-H: Gem. Presseinformation d. Feuerwehr u. d. Polizeidirektion Hannover Bombenräumung in Bothfeld erfolgreich beendet; Rund 12.000 Anwohner evakuiert; Englische 10 Zentner Fliegerbombe erfolgreich entschärft.

    Hannover (ots) - Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes (KBD) Niedersachsen konnten heute um 13:45 Uhr eine im Mahlsdorfweg liegende Fliegerbombe englischer Herkunft vor Ort planmäßig entschärfen. Eine weitere daneben liegende rund zwei Zentner schwere Brandbombe konnte vorher ohne weitere Maßnahmen des KBD abtransportiert werden, da sie keinen Zünder enthielt.

    Die Bevölkerung des betroffenen Bereiches musste ab 08:00 Uhr ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Dabei gab es nach Aussage von Polizei und Feuerwehr keine nennenswerten Probleme. Lediglich eine 89-jährige Seniorin weigerte sich vehement, ihre Wohnung zu verlassen. Sie wurde deshalb von der Polizei aus dem Haus geleitet.

    Insgesamt kamen rund 400 Bürgerinnen und Bürger in die im Vorfeld eingerichteten Betreuungsstellen. 97 Personen wurden mit Krankentransportwagen aus ihren Wohnungen und einem Alten- und Pflegeheim abgeholt.

    Für die Entschärfung der Bombe musste die BAB 2 zwischen den Anschlussstellen Hannover-Langenhagen und Hannover-Lahe kurzfristig (zwischen 12:50 und 13.45 Uhr) voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich auf etwa sechs Kilometer. Einige Verkehrsteilnehmer wendeten ihre Fahrzeuge auf den Auffahrten der Bundesautobahn und fuhren als Geisterfahrer unzulässig in den Gegenverkehr. Zu Unfällen kam es jedoch nicht. Für die Entschärfungen musste außerdem der Luftraum über dem nördlichen Teil Hannovers vorübergehend gesperrt werden.

    Um 16:30 Uhr war auch die Rückführung der in Rettungsdienstfahrzeugen zu transportierenden Bürgerinnen und Bürger sowie der Bewohner des betroffenen Alten- und Pflegeheimes beendet. Alle Einsatzmaßnahmen waren damit abgeschlossen.

    "Die heutige Bombenräumung lief reibungslos von statten, die Bevölkerung zeigte viel Verständnis und war sehr kooperativ", sagte der hannoversche Feuerwehrchef Claus Lange. "Ich bin sehr zufrieden, wie alle an der Bombenräumung beteiligten Einsatzkräfte Hand in Hand gearbeitet haben", so der Leiter der Feuerwehr. Lange bedankte sich bei der Bothfelder Bevölkerung, die sich sehr diszipliniert verhalten hatte, zeitliche Verzögerung blieben so aus.

    Im Einsatz waren heute insgesamt 637 Einsatzkräfte, davon  347 von Feuerwehr und Hilfsorganisationen, 281 von der Polizei und 9 vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen.

    Beim gemeinsamen Bürgertelefon von Feuerwehr und Polizei gingen zusammen mehr als 1200 Anrufe ein.

    Jan Feichtenschlager Christine Zeitz
Pressesprecher Feuerwehr                         Pressesprecherin Polizei


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Christine Zeitz
Telefon: 0511/109 1044
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: