Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1130)Großeinsatz nach Notrufmissbrauch

    Erlangen (ots) - Mit einem falschen Telefonanruf löste ein 21-jähriger Erlanger einen Sucheinsatz der Polizei aus, bei dem auch ein Hubschrauber eingesetzt werden musste. Der Mann hatte kurz nach 01.00 Uhr nach einem Streit eine Party im Stadtteil Frauenaurach verlassen. Zwei Partygäste machten sich kurz darauf auf die Suche nach dem alkoholisierten Mann. In einem Telefonat teilte dieser sinngemäß folgendes mit: "Hilfe, ich bin gestürzt und habe starke Schmerzen. Ich liege in einem hohen Feld und kann nicht mehr weiter"  Die nähere Umgebung wurde daraufhin sofort mit mehreren Streifen und dem Polizeihund abgesucht. Da  der  junge Mann nicht aufzufinden und auch über sein Handy nicht mehr erreichbar war, wurde ein  Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera zur Absuche eingesetzt. Schließlich wurde der Vermisste von einer Streife unverletzt in der Nähe von Hüttendorf aufgegriffen. Die Ernüchterung des mit 1,8 Promille stark Angetrunkenen erfolgt, wenn er die Rechnung des Einsatzes präsentiert bekommt.

    Ralph Koch


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: