Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1113) Mit Schreckschusswaffe geschossen

    Nürnberg (ots) - Ein Angetrunkener hat vergangene Nacht, 10.05.2007, im Stadtgebiet Nürnberg einen Polizeieinsatz ausgelöst, weil er am Balkon seiner Wohnung mit einer Schusswaffe geschossen hatte. Dabei handelte es sich, wie sich erst später herausstellte, um eine Schreckschusspistole.

    Am 10.05.2007, gegen 22.30 Uhr, hatte ein besorgter Bürger die Polizeieinsatzzentrale darüber verständigt, dass er aus einer Wohnung in einem Anwesen in der Bahnhofstraße mehrere Schüsse gehört habe. Zur Sicherheit forderte der Einsatzleiter Spezialeinsatzkräfte der mittelfränkischen Polizei an. Als diese die Wohnung betreten wollten, wurde sie vom Wohnungsinhaber selbst geöffnet. Dieser, ein 26-Jähriger, der sichtlich angetrunken war, wurde zunächst zur Eigensicherung zu Boden gebracht und gefesselt. Nach Abklärung des Sachverhalts stellte sich heraus, dass er auf dem Balkon seiner Wohnung ein ganzes Magazin seiner Schreckschusswaffe verschossen hatte.  Er wurde zur Unterbindung von Straftaten sowie zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen und in eine Polizeihaftzelle der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost gebracht.

    Bei ihm konnten zwei Schreckschusspistolen gefunden werden, die zusammen mit der dazu gehörenden Munition sichergestellt wurden. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden.

    Peter Schnellinger/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: