Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (995) Polizeistreife fing Reh ein

    Nürnberg (ots) - Einen nicht alltäglichen Auftrag erledigte eine Streife der PI Nürnberg-West am 25.04.2007 in Nürnberg-Röthenbach. Die Beamten mussten ein Reh einfangen.

    Gegen 17:00 Uhr rief der Hausmeister einer Schule an und teilte mit, dass sich auf dem Sportgelände ein Reh befände. Es sei offensichtlich desorientiert und käme nun auf Grund der Zäune nicht mehr zurück in den Wald.

    Das (lat.) Capreolus capreolus machte beim Eintreffen der Beamten seinem Namen alle Ehre. Es schlug zahlreiche Kapriolen und rannte dabei immer wieder davon, so dass an das Einfangen zunächst nicht zu denken war.

    Erst als das zum Schalenwild gehörende, ca. 150 cm große (Kopfhöhe) Tier in einer Nische des Schulhofes nicht mehr weiter kam, gelang es mit Hilfe des Hausmeisters, der Jagdpächterin,  zweier Volleyballnetze und einer Decke, den verängstigten Paarhufer festzuhalten. Nach kurzer Gegenwehr sah das Reh offensichtlich die Aussichtslosigkeit seiner Situation ein und ließ sich "widerstandslos" in das Fahrzeug der Jagdpächterin verbringen. Diese setzte es in einem Wald an der südlichen Stadtgrenze Nürnbergs wieder aus.

    Bis auf ein paar kleinere Wunden, die sich das Tier bei der Flucht zugezogen hatte, blieb es unverletzt. Auch die eingesetzten Polizisten sowie deren "Hilfssheriffs" überstanden die Begegnung mit dem Wildtier schadlos.

    Bert Rauenbusch/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: