Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (759): Schulweghelfer angegriffen und schwer verletzt

    Erlangen (ots) - Ein 80-jähriger Rentner, der in Heroldsberg bereits seit vielen Jahren an der Fußgängerampel am Festplatz für die Sicherheit der Schüler der Volksschule Heroldsberg sorgt, wurde am Freitag Morgen (23.03)Opfer eines aggressiven Autofahrers. Weil ein Pkw-Fahrer sein Fahrzeug in der Nähe des Überweges verkehrsbehindernd abstellte, staute sich der Verkehr bis zur Fußgängerampel. Damit die Autos nicht den Übergang versperren, bat der Lotse den Verursacher der Stauung, sein Fahrzeug umzuparken. Doch anstatt der Bitte nachzukommen wurde der Fahrer aggressiv, stieg aus seinem Fahrzeug aus und ging auf den Helfer los.  Er  schubste den Senior unvermittelt, sodass dieser nach hinten auf die Straße stürzte. Hierbei erlitt er eine blutende Kopfplatzwunde und musste mit Verdacht auf Schädelbruch in die Klinik eingeliefert werden. Nachdem sich der Aggressor noch kurzzeitig um den Verletzten kümmerte, flüchtete er noch vor Eintreffen der Polizei.  Da mehrere Zeugen, die den Vorfall beobachteten, das  Kennzeichen seines Fahrzeugs notierten, konnte er über die Leihfirma ermittelt werden. Es handelt sich um einen 28-jährigen Mann aus Heroldsberg, der schon mehrmals wegen Körperverletzungen zur Anzeige gebracht worden war.

    / Ralph Koch


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: