Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (294) Angetrunkener wollte sich in Haftzelle erhängen

    Nürnberg (ots) - Am 02.02.2007 in den frühen Morgenstunden wollte sich in einer Haftzelle der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd ein 28-Jähriger erhängen. Polizeibeamte bemerkten den Vorfall jedoch rechtzeitig und veranlassten die Einweisung des Mannes in eine Bezirksklinik.

    Der 28-Jährige war gegen 03.00 Uhr morgens in der Landgrabenstraße von einer Streife dabei beobachtet worden, wie er in stark angetrunkenem Zustand auf dem Gehweg lag. Als die Streife den Rettungsdienst rief, wurde der Mann äußerst aggressiv und weigerte sich, behandeln zu lassen. Nachdem ein Notarzt den Angetrunkenen untersucht hatte, wurde der Angetrunkene zur weiteren Ausnüchterung in die Haftzelle gebracht.

    Kurz nach seiner Einlieferung bemerkten die kontrollierenden Beamten, dass sich der 28-Jährige versuchte, mit einem Ärmel seines Hemdes in der Haftzelle zu erhängen. Dies wurde sofort unterbunden. Anschließend veranlassten die Beamten die Einlieferung des Mannes wegen seiner Selbstgefährdung in ein Bezirkskrankenhaus.

    Peter Schnellinger/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: