Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1205) Betrüger stellte hohe Erbschaft in Aussicht

Ansbach (ots) - Ein unbekannter Mann mit französischem Akzent hat kürzlich ein Ehepaar aus einer Gemeinde am Petersberg (Lkr. Neustadt/Aisch- Bad Windsheim) mit einer hinterlistigen Masche um 5000 Euro betrogen. Mitte August sprach der etwa 30-Jährige auf dem Hof der Eheleute vor und gab sich als Neffe eines früheren Kriegsgefangenen aus, der im letzten Krieg auf besagtem Hof gearbeitet habe. Der Mann erzählte, dass sein mittlerweile verstorbener Onkel zu Lebzeiten in Frankreich ein stattliches Vermögen angehäuft habe, da er einen Weinberg für 125.000 Euro verkaufen konnte. Die Familie, die seinen Onkel vor mehr als 60 Jahren beschäftigt habe, sei nun im Testament des Verstorbenen mit einer stattlichen Erbschaft bedacht worden. Einziges Hindernis für die Auszahlung sei noch die Begleichung der in Frankreich erforderlichen Erbschaftssteuer in Höhe von 5000 Euro. Die Eheleute ließen sich täuschen und übergaben dem freundlichen Unbekannten wenig später "treuhänderisch" die genannte Summe. Von dem gut gekleideten, etwa 1,80 Meter großen und dunkelhaarigen Betrüger fehlt seither jede Spur. ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Ansbach - Pressestelle Tel: 0981/9094-213 Fax: 0981/9094-230 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: