Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (596) AG Graffiti überführt Schmierer-Quintett - über 100 Fälle geklärt

Nürnberg (ots) - Die Arbeitsgruppe "Graffiti" der Nürnberger Polizei konnte nach mehrmonatigen umfangreichen Ermittlungen 5 Beschuldigten im Alter zwischen 18 und 26 Jahren 101 Schmierereien mit einer Gesamtschadenshöhe von über 64.000 Euro nachweisen. Drei Männer sind geständig. Ins Rollen kamen die Ermittlungen, nachdem im September 2005 bei zwei der Tatverdächtigen im Rahmen einer Personenkontrolle im Osten Nürnbergs zahlreiche Spraydosen sowie ein Fotoapparat aufgefunden wurde. Eine anschließende Wohnungsdurchsuchung ergab zunächst keine weiteren Erkenntnisse. Bei Anschlussermittlungen stießen die "Graffiti-Fahnder" auf die 5 Personen starke aus Nürnberg stammende Gruppe, die im Verdacht stand, fortgesetzt in den Stadtgebieten Nürnberg, Erlangen sowie in einem Fall in Bamberg ihre Schmierereien angebracht zu haben. Nach dem sich der Tatverdacht weiter erhärtete, wurden in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der Tatverdächtigen erwirkt, die Anfang des Jahres vollzogen werden konnten. Dabei fanden sich typische Sprayerutensilien wie z.B. Spraydosen und Filzschreiber. Wie sich aus den Vernehmungen der geständigen Männer ergab, war die Gruppe in wechselseitiger Tatbeteiligung seit Sommer 2005 tätig. "Hauptsprayer" dabei war ein 23-jähriger Nürnberger, der bei 23 Schmierereien einen Sachschaden in Höhe von über 22.000 Euro verursachte. Neben den Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung erwartet das Quintett auch die Rechnungen der geschädigten Hausbesitzer über die Reinigung der beschmierten Hauswände. ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Telefon: 0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: