Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1) Bilanz zum Jahreswechsel 2005
2006

    Nürnberg (ots) - Die Nürnberger Polizei verzeichnete einen relativ ruhigen Jahreswechsel. Die in der Altstadt und im Burgviertel ergriffenen Maßnahmen haben sich bewährt, und es kam außer einigen Körperverletzungen und kleineren Sachbeschädigungen zu keinen gravierenden Sicherheitsstörungen. Auch musste kein Kapitalverbrechen registriert werden.

    Vier Männer wurden zur Anzeige gebracht, weil sie mit Schreckschusspistolen unterwegs waren, ohne im Besitz des Kleinen Waffenscheins zu sein. Mehrere Wertstoffsammeltonnen gingen im gesamten Stadtgebiet in Flammen auf, weil Feuerwerkskörper darin entzündet wurden. Im Stadtteil Nordostbahnhof griffen die Flammen auf die Fassade einer angrenzenden Garagenzeile über. Ersten Schätzungen zufolge entstand dabei Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. In der Brettergartenstraße flog eine Rakete in ein offenes Wohnungsfenster und brannte dort ab. Glücklicherweise griffen die Flammen nicht auf das Gebäude über, so dass der Schaden bei etwa 500 Euro begrenzt blieb. Der Wohnungsmieter war zu dieser Zeit nicht anwesend.

    20 Verkehrsteilnehmer hatten über den Durst getrunken - bei acht davon ergab der Alkotest einen Wert von mehr als 1,1 Promille, was die sofortige Sicherstellung des Führerscheins zur Folge hatte. Die Anzahl der Verkehrsunfälle, 71 von Freitag bis Sonntag, hielt sich in Grenzen. Bei neun Unfällen mussten Verletzte registriert werden. Der schwerste Verkehrsunfall war unter Beteiligung eines 10-jährigen Radfahrers. Er kam mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus (über diesen Unfall wird gesondert berichtet).


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: