Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1452) Geschwindigkeitsbegrenzer manipuliert

    Erlangen (ots) - Im Bereich der EU wurde von den Gesetzgebern vereinbart, dass große Lkw mit Geschwindigkeitsbegrenzern ausgerüstet sein müssen, um die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit zu gewährleisten. In der Nacht zum Dienstag fiel einer Streife der Erlanger Verkehrspolizei auf der A 3, zwischen Nürnberg-Nord und Mögeldorf, ein italienischer Sattelzug auf, der erstaunlich flott unterwegs war. Bei einer Kontrolle stellte sich heraus, dass der 27-jährige Fahrer den Begrenzer unzulässig manipuliert hatte und deshalb die zulässige Höchstgeschwindigkeit um über 50 % überschreiten konnte. Die aufgezeichnete Geschwindigkeit betrug 122 km/h. Zudem hatte der Kraftfahrer in den letzen 3 Tagen die Lenkzeiten überschritten. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der 27-Jährige angezeigt.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Erlangen - Pressestelle
Tel: 09131/760-214
Fax: 09131/760-230
http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: