Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1080) Mordserie an türkischen/griechischen Staatsangehörigen im gesamten Bundesgebiet - hier: Informationen im Internet jetzt auch in türkischer und englischer Sprache

    Nürnberg (ots) - Wie wiederholt berichtet, wurden seit September 2000 bereits sechs türkische und ein griechischer Kleinunternehmer im Bundesgebiet immer mit der gleichen Schusswaffe getötet. Tatorte waren Nürnberg (3), Hamburg (1), Rostock (1) und München (2). Die bayerischen Fälle werden von den Sonderkommissionen "Halbmond" in Nürnberg und "Theo" in München bearbeitet. Darüber steht die besondere Aufbauorganisation "Bosporus" (BAO) beim Polizeipräsidium Mittelfranken mit zentraler Leitungsfunktion. Unter den eingegangenen Hinweisen war die "heiße" Spur bislang noch nicht darunter. Aus diesem Grunde werden die Informationen zur Mordserie im Internetangebot der Bayerischen Polizei unter

                            www.polizei.bayern.de

    ab sofort auch in türkischer und englischer Sprache angeboten. Damit sollen insbesondere türkische Mitbürger angesprochen werden, die sich auf Grund von Sprachproblemen noch nicht informieren konnten; erhofft man sich doch dadurch gerade von dieser Bevölkerungsgruppe mehr Hinweise zu Wahrnehmungen bzw. verdächtigen Beobachtungen im Zusammenhang mit dieser Mordserie. Auch der kleinste Hinweis kann für die Sonderkommissionen von größter Bedeutung sein. Die Mitteilungen werden auf Wunsch vertraulich behandelt. Es steht ein türkisch sprechender Beamter für die Hinweisentgegennahme zur Verfügung.

    Noch immer besteht die Fahndung nach den beiden Fahrradfahrern, die am Tattag, Donnerstag, 09.06.2005, um 10.00 Uhr, vor dem Dönerstand in der Scharrerstraße in Nürnberg beobachtet wurden. Zudem ging der Hinweis ein, dass am Parkplatz Norikus (Nürnberg / Wöhrder See, neben Hochhaus) zwei junge Männer beobachtet wurden, die am Vormittag des 09.06.2005 zwei Fahrräder in ein Fahrzeug einluden. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen dunklen Van oder Transporter mit abgedunkelten Seiten- und Heckscheiben. Das Kennzeichen des Fahrzeugs könnte ein ausländisches gewesen sein.

    Für Hinweise, die zur Klärung aller Verbrechen führen, ist eine Belohnung in Höhe von insgesamt 30.000 Euro ausgesetzt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

    In München ist die Soko "Theo" unter Telefon (089) 2910-0 erreichbar. Die Soko "Halbmond" in Nürnberg ist über den Kriminaldauerdienst unter Telefon (0911) 211-3333 zu erreichen.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: