Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (268) Umgestürzte Brummis verursachten Verkehrschaos

    Ansbach (ots) - Zahlreiche Lkw-Unfälle auf den beiden Autobahnen Westmittelfrankens verursachten am Mittwoch, 23. Februar 2005, ein Verkehrschaos.

    Bis in die frühen Morgenstunden ereigneten sich auf der A 6 Heilbronn - Nürnberg mit Schwerpunkt Frankenhöhe (Lkr. Ansbach) sieben Verkehrsunfälle, an denen ausnahmslos Schwerverkehr betroffen war. Auf den winterglatten Fahrbahnen gerieten die Lastwagen reihenweise ins Schleudern, prallten gegen Leitplanken und vielen teilweise um. Im Rückstau ereigneten sich weitere Karambolagen. Folge war ein riesiger, bis zu 25 km langer Stau, der bis weit nach Baden-Württemberg reichte.

    Auch auf der Autobahn A 7 Würzburg - Ulm kam es in der Nacht zu zahlreiche Lkw-Ausrutschern. Durch einen umgestürzten Lkw-Anhänger im Raum Langensteinach (Lkr. NEA) war eine Fahrspur in Richtung Würzburg bis in die Morgenstunden blockiert. In Fahrtrichtung Ulm versperrten querstehende Lkw die Fahrbahn auf Höhe Ohrenbach (Lkr. Ansbach).

    Glücklicherweise ist bei den Unfällen nur ein Lkw-Fahrer leicht verletzt worden. Der Gesamtschaden summiert sich auf etwa 250.000 Euro.

    Die Bergungsarbeiten ziehen sich an einzelnen Unfallstellen noch bis in die Nachmittagsstunden hin. Erschwert wurden die Aufräumarbeiten durch uneinsichtige Verkehrsteilnehmer, die erforderliche Rettungsgassen nicht frei machten.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Ansbach - Pressestelle

Telefon: 0981/9094-213
Fax: 0981/9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: