Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (746) Schwabacher Bankräuber festgenommen - Spur 29 führte zum Erfolg - Bildveröffentlichung Nachtrag zu unserer Meldung vom 24. Mai 2004 - Bewaffneter Raubüberfall auf die Sparkasse in Schwabach

Täterkleidung

    Schwabach (ots) - Die Spur Nr. 29 führte die Fahnder der Schwabacher Kripo zum Täter. Der 12. Hinweis aus der Bevölkerung kam von einem Taxifahrer. Auf Grund der Presseveröffentlichung fiel ihm der Täter, ein 20-jähriger Schwabacher, der gestern am 25.05.2004 einkaufen war, auf. Heute bekam der Taxifahrer mit, wie sich der mutmaßliche Bankräuber von einem Kollegen nach Roth in eine Spielhalle chauffieren ließ. Er verständigte die Schwabacher Polizei, der mutmaßliche Bankräuber konnte in einer Rother Spielhalle festgenommen werden.

    Nach anfänglichem Leugnen ist der 20-jährige Schwabacher, der in der Altstadt zu Hause ist, geständig. Einen größeren Geldbetrag hatte er in seiner Geldbörse einstecken, ein anderer Teil der Beute konnte im Bettkasten in seiner Wohnung sichergestellt werden.

    Hier konnten die Ermittler der Schwabacher Kripo auch die Tatkleidung und die Tatwaffe, eine Schreckschusswaffe der Marke Walther-PP sicherstellen. Die Waffe hatte der 20-jährige Schwabacher vor einiger Zeit seinem Vater entwendet.

    Der neue Reichtum machte den Schwabacher leichtsinnig. Bereits am Montagabend ging er zum Spielen in eine Spielhalle, den Dienstag nutzte er für Einkäufe. Allein für Bekleidung gab er in Nürnberg ca. 900 Euro aus. Auch kaufte er sich in Schwabach einen DVD-Player und ein Handy. Diese Sachen konnten ebenfalls sichergestellt werden.

    Das Motiv für den 20-Jährigen, der bislang polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten war, dürfte bei seinen schlechten finanziellen Verhältnissen zu suchen sein.

    Der Fluchtweg des Täters führte direkt nach Hause. Auch erzählte er in seiner Vernehmung, dass er den Polizeihubschrauber während der Fahndung beobachtete. Auf Grund des Zeugenaufrufs hat sich eine 82-jährige Schwabacherin gemeldet, die nicht wie zunächst angenommen, mit dem Täter zusammengestoßen war, sondern sie hatte beobachtet, wie der große kräftige junge Mann seine Tatwaffe verloren hatte.

    Der mutmaßliche Bankräuber wird morgen dem Ermittlungsrichter vorgeführt, wo über die Haftfrage entschieden wird.

    Ein Zusammenhang zwischen dem Raubüberfall auf die Raiffeisenbank in Unterferrieden, Landkreis Nürnberger Land vom 11. Mai 2004 besteht nicht.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Schwabach - Pressestelle

Telefon: 09122/927-220
Fax: 09122/927-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: