Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (95) Handtaschenraubserie von Nürnberg-Röthenbach geklärt

    Nürnberg (ots) - Nach intensiven gezielten Fahndungsmaßnahmen von Schutzpolizei und Kriminalpolizei gelang es, einen 21-jährigen Nürnberger festzunehmen, dem zur Last gelegt wird, seit Oktober 2003 neun meist ältere Mitbürgerinnen im Stadtteil Nürnberg-Röthenbach überfallen zu haben. In allen Fällen fuhr der Tatverdächtige mit einem Fahrrad von hinten an die Frauen heran und entriss ihnen die Handtasche. Er erbeutete dabei jeweils nur wenige Euro. Bei den Überfällen wurden einige Frauen auch umgerissen, wobei sie Prellungen erlitten. Eine 69-Jährige musste sogar wegen eines Oberschenkelhalsbruches stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

    Der arbeitslose junge Mann, der ohne Einkommen ist, wollte durch die Raubüberfälle sein Taschengeld aufbessern. Erhöhten Geldbedarf hatte er, um seinen Haschischkonsum finanzieren zu können. Nach seiner Festnahme legte er bei der Kriminalpolizei ein umfassendes Geständnis ab. Außer den neun angezeigten Fällen gab er noch weitere vier oder fünf Überfälle zu, die bisher noch nicht angezeigt wurden.

    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nürnberg-Fürth erließ der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg Haftbefehl wegen schweren Raubes gegen den Tatverdächtigen. Es wurde Untersuchungshaft angeordnet.

    Die Handtaschenraubserie hatte unter den Bürgern im Stadtteil Röthenbach zu einer starken Verunsicherung geführt, weshalb die Nürnberger Polizei von Anfang an mit starken Kräften intensive Fahndungsmaßnahmen einleitete.

    Die Kriminalpolizei bittet weitere überfallene Frauen, die noch keine Anzeige erstatteten, sich beim Kriminaldauerdienst, Tel. (0911) 211-3333, zu melden.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: