Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1880) Polizeistreife erlitt Rauchgasvergiftung

Nürnberg (ots) - Am 29.12.2003 kurz vor 10.00 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus in die Kreutzerstraße in Nürnberg gerufen, weil Rauch aus einer Wohnung quoll. Eine Streife der Hundestaffel befand sich in der Nähe und traf wenig später am Einsatzort ein. Da der Verdacht bestand, dass sich noch eine Person in der Wohnung aufhalte, trat der Polizeibeamte zusammen mit seiner Kollegin die Wohnungstüre ein. Im dichten Qualm konnten sie ausmachen, dass in der Küche auf dem Herd ein Topf stand, der überhitzt war. Nachdem das Küchenfenster geöffnet worden war, durchsuchten sie die Wohnung. Im Schlafzimmer lag ein 26-jähriger griechischer Staatsangehöriger, der von dem Vorfall nichts mitbekommen hatte. Er blieb unverletzt. Wenig später traf seine 59-jährige Mutter in der Wohnung ein. Sie war beim Einkaufen und hatte offensichtlich vor dem Verlassen der Wohnung versehentlich, anstatt den Herd auszuschalten, eine Platte, auf der ein Kochtopf mit Fett stand, eingeschaltet. Die Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen. Es entstand in der Wohnung auch kein Sachschaden, jedoch erlitten die beiden Polizeihundeführer eine leichte Rauchvergiftung. Sie wurden vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie für 24 Stunden unter Beobachtung gestellt werden. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Nürnberg - Pressestelle Telefon: 0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: