Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1530) Vom Jagdausflug in die Quarantäne

    Schwabach (ots) - Am Dienstag, 14.10.2003 gegen 14.00 Uhr, wurde auf der Bundesautobahn 9 in Höhe des Anschlussstelle Allersberg ein italienischer Transporter einer Kontrolle unterzogen. Die beiden 33- und 49-jährigen Insassen befanden sich auf der Rückfahrt von einer Jagd in Estland nach Italien. Im Stauraum des Transporters befanden sich 32 Jagdhunde (Setter usw.) in übereinandergestapelten Boxen. Manche dieser Hunde konnten in der Box weder liegen noch stehen. In einem zweiten Fahrzeug, welches von dem 48-jährigen italienischen Organisator der Jagd gefahren wurde, befanden sich weitere 10 Hunde. Die Italiener konnten zwar italienische Impfpässe für die Hunde vorlegen, die erforderliche Bescheinigung einer deutschen Behörde für die Einreise nach Deutschland hatten sie jedoch nicht. Da in Estland die Tollwut verbreitet ist, wurden die Hunde auf Anordnung des zuständigen Veterinäramtes zur Überprüfung des Gesundheitszustandes in ein Tierheim in München eskortiert und werden dort für ca. 30 Tage in Quarantäne gehalten. Die vier italienischen Transportbegleiter erwartet eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Sie mussten zwischen 300 und 700 Euro Kaution hinterlegen. Außerdem droht ihnen Ärger mit den Hundebesitzern, da diese in den nächsten Wochen auf ihre wertvollen Vierbeiner verzichten müssen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Schwabach - Pressestelle

Telefon: 09122/927-220

Fax: 09122/927-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: