Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (680) Bilanz der Aktionswoche "Verkehrssichere Ladung" - zahlreiche Verstöße festgestellt

    Nürnberg (ots) - Zahlreiche Verkehrsunfälle aus dem Jahr 2002, die durch unzureichend gesicherte Ladung an den Kraftfahrzeugen verursacht wurden, veranlassten die Mittelfränkische Polizei, in der 19. Kalenderwoche (05.05. - 11.05.2003) entsprechende Schwerpunktkontrollen durchzuführen. Die Bilanz ist beängstigend.

    Die Zahlen für das Stadtgebiet Nürnberg sind in Klammern dargestellt.

    Bei insgesamt 3.880 (279) kontrollierten Fahrzeugen wurden 1.124 (86) Kraftfahrer beanstandet. Davon hatten 445 (56) die Ladung gar nicht bzw. mangelhaft gesichert. Besonders auffällig ist dabei die Anzahl der festgestellten Verstöße bei Kleintransportern. Hier wurden 583 (74) Fahrzeuge überprüft und dabei 134 (25) Ladungsverstöße festgestellt.

    In insgesamt 130 (30) Fällen untersagten die Polizeibeamten den Kraftfahrern wegen der nicht bzw. unzureichend gesicherten Ladung die Weiterfahrt.

    Alle beanstandeten Kraftfahrzeugführer erwartet nun je nach Schwere der Verfehlung ein Bußgeld zwischen 35 und 60 Euro sowie bis zu 3 Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

    Besonders schwerwiegende Auswirkungen hatte eine nicht gesicherte Ladung, die zu einem schweren Verkehrsunfall am 11.05.2003, gegen 23.30 Uhr, auf der A 3, Höhe Ausfahrt Nürnberg-Nord, in Fahrtrichtung Regensburg im Bereich der Polizeidirektion Erlangen führte. Dort kam ein Kraftfahrer (24) mit seinem Pkw-Gespann auf der mittleren Spur ins Schleudern und stieß in die Mittelschutzplanke. Dabei fiel ein auf dem Anhänger transportierter, völlig ungesicherter Pkw auf die linke Fahrspur. Zwei nachfolgende Pkw, ein Opel Corsa und ein Mazda Kombi, konnten dem Hindernis nicht mehr ausweichen und stießen in dieses. Die beiden Beifahrerinnen (35 und 40 Jahre) dieser Fahrzeuge erlitten schwerste Verletzungen. In der Folge kam es zu einer Staubildung. Als sich der Stau nach ca. zwei Stunden langsam auflöste, fuhr der Fahrer (50) eines Klein-Lkw ungebremst in das Stauende und schob sich unter einen Sattelauflieger und erlitt tödliche Verletzungen.

Das Polizeipräsidium Mittelfranken hat Polizeibeamte speziell für Kontrollen zur Ladungssicherung geschult, so dass diese Überprüfungen auch im Rahmen des täglichen Streifendienstes weitergeführt werden. Hinweise zur ordnungsgemäßen Ladungssicherung können im Internet unter

www.polizei.bayern.de/ppmfr/verkehr

    unter dem Stichwort "Aktionswoche Ladungssicherung" entnommen werden.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: