Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: Polizeibeamter sollte aus 2. Stock geworfen werden

    Nürnberg (ots) Am 13.09.2002, gegen 23.30 Uhr, wurden aus einem Mehrfamilienhaus im Südosten Nürnbergs Hilferufe einer Frau gehört. Der sofort eingesetzten Polizeistreife gegenüber erklärte die junge Frau, sie sei in ihrer Wohnung von ihrem Freund vergewaltigt und geschlagen worden. Außerdem hätte es Streit wegen eines Brocken Haschisch gegeben.

  Als der Freund, ein 39-jähriger berufsloser Nürnberger festgenommen werden sollte, reagierte er aggressiv und es wurde deshalb Verstärkung angefordert. Die Beamten fanden auch eine Wasserpfeife, die sichergestellt wurde. Auch dies wollte der Mann verhindern. Zur Durchsetzung der Maßnahmen sollte der 39-Jährige gefesselt werden. Dagegen wehrte er sich, packte einen 27-jährigen Polizeihauptmeister an der Jacke und zog diesen rückwärts mit zum geöffneten Wohnzimmerfenster. Er setzte sich rücklings auf den Fenstersims und wollte sich hinabstürzen - den Polizeibeamten wollte er mitreißen. Kollegen konnten den Polizeihauptmeister befreien und mittels Einsatz von Pfefferspray erreichen, daß der 39-Jährige aufgab.

  Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Ein Alko-Test ergab bei ihm einen Wert von etwas über 1 Promille. Von der StA Nürnberg-Fürth wurde Antrag auf Erlaß eines Haftbefehls wegen versuchten Totschlags und Vergewaltigung gestellt. Er wird dem Ermittlungsrichter beim AG Nürnberg zur Klärung der Haftfrage überstellt.

  Die Ermittlungen dauern an.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Einsatzzentrale

Telefon:0911/211-2350
Fax: 0911/211-2370

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: