Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (270) Brücke "zerlegt" und geflüchtet

    Nürnberg (ots) - Nicht weit mussten Beamte der Verkehrspolizei gehen, um einen unfallflüchtigen Pkw zu suchen. Etwa 300 m von der Unfallstelle entfernt fanden sie das total beschädigte Fahrzeug.

    Wie sich herausstellte, war am 23.02.2003, gegen 01.00 Uhr, ein 22-jähriger Nürnberger sehr schnell mit seinem Pkw, den er erst vier Tage vorher für 2.800 Euro gekauft hatte, auf der Brückenstraße in Nürnberg unterwegs. Angeblich wegen Eisglätte kam er auf der Brücke über die Pegnitz ins Schleudern, drehte sich ein Mal und prallte dann entgegen der Fahrtrichtung an die Mauersteine. Dabei stürzte ein etwa 2 m langer und 40 x 40 cm großer Quader auf den darunter vorbeiführenden Rad-/Fußweg. Drei weitere gleich große Steine wurden gelockert und zerbrachen zum Teil. Die Renovierungskosten dürften ca. 5.000 Euro betragen.

    Der Fahrer, der unverletzt blieb, fuhr mit seinem total beschädigten roten Audi A 4 noch etwa 300 m bis zur Einmündung Deutschherrn-/ Moltkestraße weiter und ließ dort den Pkw stehen.

    Ein Feuerwehrmann, der heute Morgen auf dem Weg zur Dienststelle war, bemerkte das Loch in der Mauer und meldete dies der Polizei. Die Beamten fanden rote Lackspuren und Teile eines Audi. Danach war alles Routinesache. Der Fahrer wurde ermittelt. Seinen Worten zufolge erlitt er einen Schock und wollte erst später den Unfall anzeigen. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen der Unfallflucht eingeleitet.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: